09.03.2020 15:36

2 Schweizer bei DSDS«Dieter Bohlen macht mir schon Angst»

Zwei Schweizer haben es bei «Deutschland sucht den Superstar» in die Top 7 geschafft. Wir haben mit Ricardo (21) und Marcio (26) über die kommenden Liveshows gesprochen.

von
zen
1 / 9
Obwohl er krank war, schaffte es Ricardo Rodrigues  (21) aus Basel am Samstag schon nach dem ersten Gruppen-Auftritt in die Liveshows.

Obwohl er krank war, schaffte es Ricardo Rodrigues (21) aus Basel am Samstag schon nach dem ersten Gruppen-Auftritt in die Liveshows.

Instagram/riccyrodriguess
Marcio Pereira Conrado (26) aus Glarus musste sich in der zweiten Runde mit einer Solo-Performance nochmals beweisen – und schaffte es, die Jury zu überzeugen.

Marcio Pereira Conrado (26) aus Glarus musste sich in der zweiten Runde mit einer Solo-Performance nochmals beweisen – und schaffte es, die Jury zu überzeugen.

Instagram/marciooffiziell
«Die Liveshows werden sicher stressig, es wird viel Schweiss fliessen. Aber ich freue mich auf die Arbeit mit den Vocal-Coaches, das Performen auf der Bühne und darauf, die Kandidaten nach drei Wochen wiedersehen zu können», erzählt Ricardo 20 Minuten.

«Die Liveshows werden sicher stressig, es wird viel Schweiss fliessen. Aber ich freue mich auf die Arbeit mit den Vocal-Coaches, das Performen auf der Bühne und darauf, die Kandidaten nach drei Wochen wiedersehen zu können», erzählt Ricardo 20 Minuten.

RTL

Was können wir von euren ersten Live-Performances erwarten?

Marcio: Es wird süss, heiss und klebrig – wie ein Marshmallow. Was ich sicher Zuhause lassen werde, ist der Stock, der immer noch in meinem Arsch gesteckt hat.

Ricardo: Ich möchte das Tanzen mit dem Singen verbinden. Es fasziniert mich extrem, wenn ich Künstlerinnen wie Beyoncé sehe, die die Bühne mit ihrer Show dominieren.

Worauf freut ihr euch am meisten?

Marcio: Auf die Möglichkeit, solch ein grosses Publikum mit meiner Message erreichen zu können: Dass wir mehr lieben sollten. Das Leben, uns selbst, unsere Familie und Freunde.

Ricardo: Die Schweiz und Basel zu repräsentieren – und natürlich mein Heimatland Portugal. Es macht mich mega stolz, zu sehen, wie viele Schweizer und Portugiesen mir Liebe schenken.

Und was ist eure grösste Angst?

Marcio: Dass das Publikum meine Message nicht verstehen könnte. Das ist das Einzige, was mich nervös macht.

Ricardo: Ich hatte zuvor Schwierigkeiten damit, den Text unter solch grossem Zeitdruck zu lernen. Das wird wohl meine grösste Challenge werden.

Fürchtet ihr euch vor einem Jurymitglied besonders?

Marcio: Ich muss zugeben, dass Dieter mir hin und wieder schon Angst macht (lacht). Aber eigentlich freue ich mich immer aufs Urteil. Es ist eine Ehre, sich von einer renommierten Jury bewerten lassen zu können.

Ricardo: Nein, sie sind alle so lieb! Und ich bin ein sehr kritikfähiger Mensch – das finde ich auch wichtig, wenn man an einer Castingshow teilnimmt. Schliesslich lernt man von Profis, die wissen wie das Business läuft.

Mit dieser Performance hat sich Marcio in die Liveshows gesungen. (Video: Youtube)

Tretet ihr das erste Mal vor vielen Leuten auf?

Marcio: In der Kirchengemeinde, in der ich aufgewachsen bin, habe ich früher auch vor Publikum gesungen. Jetzt habe ich aber die Möglichkeit, ausserhalb dieser Welt voller Doktrin meine Geschichte zu erzählen.

Ricardo: Als ich 17 Jahre alt war, habe ich bei der SRF-Show «Die grössten Schweizer Talente» mitgemacht. Mittlerweile bin ich froh, dass ich nach der ersten Runde nicht weitergekommen bin. Ich war damals noch zu jung und unerfahren.

Obwohl Ricardo krank war, konnte er am Samstag überzeugen. (Video: Youtube)

Was war bisher das härteste an DSDS?

Marcio: Das emotionale Auf und Ab.

Ricardo: Nie zu wissen, was als nächstes passiert.

Wenn du den People-Push abonnierst, verpasst du nichts mehr aus der Welt der Reichen, Schönen und Menschen, bei denen nicht ganz klar ist, warum sie eigentlich berühmt sind.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe auf dem Startbildschirm rechts oben auf die drei Streifen, dann auf das Zahnrad. Unten bei «Themen» schiebst du den Riegel bei «People» nach rechts – schon läufts.

Auf Instagram ist das 20-Minuten-People-Team übrigens auch unterwegs.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.