Telekom: Digital-TV weiter auf dem Vormarsch

Aktualisiert

TelekomDigital-TV weiter auf dem Vormarsch

Das digitale Fernsehen ist in der Schweiz weiterhin kräftig auf dem Vormarsch. Die Anbieter konnten viele Kunden für das umfangreichere TV-Angebot gewinnen.

Bei den Kabelnetzbetreibern bestellten von Januar bis Ende März 72 800 Neuabonnenten das digitale Fernsehen. Das ist ein Plus von 9,4 Prozent. Insgesamt schauten Ende März 844 200 Kunden digital fern, wie der Branchenverband Swisscable aufgrund einer Umfrage bei den grössten Kabelnetzunternehmen hochrechnete.

Damit haben die Kabelnetzanbieter in den letzten zwölf Monaten knapp 207 000 Zuschauer für das digitale TV gewonnen, wobei allerdings viele Kunden vom analogen Fernsehen her kamen. Zudem machte sich die Konkurrenz der Swisscom bemerkbar.

Die Gesamtzahl der TV-Kunden bei den Kabelnetzbetreibern schrumpfte innert Jahresfrist um 1,1 Prozent auf 2,85 Millionen. Seit Ende 2010 sei sie aber stabil geblieben, sagte Swisscable- Sprecher Matthias Lüscher auf Anfrage.

Die Swisscom ihrerseits hat kräftig zugelegt. In den vergangenen zwölf Monaten nahm die Zahl der TV-Kunden um 70,5 Prozent oder 194 000 auf 469 000 zu. Alleine im Startquartal 2011 konnte der «blaue Riese» 48 000 Abonnenten anlocken. (sda)

474 Millionen Franken Gewinn

Die Tochter Fastweb bleibt ein Hemmschuh für die Swisscom. Der holprige Geschäftsgang bei der Mailänder Firma hat den Jahresauftakt des Schweizer Telekomriesen getrübt. Der Gewinnsprung gelang nur, weil die Belastung durch Fastweb vor ei­nem Jahr noch grösser war. Damals hatte die Swisscom wegen der Mehrwertsteuer-Betrugsaffäre bei Fastweb 102 Mio. Franken zurückstellen müssen, was den Swisscom-Gewinn im Startquartal 2010 um ein Fünftel nach unten gerissen hatte. Nun fällt diese Sonderbelastung weg, und die Zahlen sehen ganz anders aus. Der Reingewinn hat sich im ersten Quartal 2011 um gut ein Viertel auf 474 Mio. Franken verbessert. Der Konzernumsatz schrumpfte indes um 3,1% auf 2,862 Mia. Franken.

Deine Meinung