Aktualisiert 04.05.2018 09:23

Neuer Hub in Deutschland

Digitec Galaxus kommt Amazon in die Quere

Der Kampf im Schweizer E-Commerce geht in die nächste Runde: Digitec Galaxus will mit einem EU-Hub Amazon Konkurrenz machen.

von
rkn
1 / 27
Digitec Galaxus hat einen EU-Hub zur Zollabfertigung in Betrieb genommen.

Digitec Galaxus hat einen EU-Hub zur Zollabfertigung in Betrieb genommen.

Keystone/Carsten Rehder
Ab einem neuen EU-Hub in Deutschland sollen Päckli nun innert maximal 24 Stunden in Schweizer Briefkästen landen, wie das Unternehmen mitteilt.

Ab einem neuen EU-Hub in Deutschland sollen Päckli nun innert maximal 24 Stunden in Schweizer Briefkästen landen, wie das Unternehmen mitteilt.

Keystone/Gaetan Bally
Damit dürfte das Unternehmen noch direkter mit Händlern wie Amazon in Konkurrenz treten.

Damit dürfte das Unternehmen noch direkter mit Händlern wie Amazon in Konkurrenz treten.

AP/Mark Lennihan

Digitec Galaxus will wachsen – und neu auch über ausländische Handelspartner das Sortiment seiner Onlineshops vergrössern. Damit dürfte das Unternehmen noch direkter mit Giganten wie Amazon in Konkurrenz treten.

Bisher hatte Digitec Galaxus nur wenige ausländische Handelspartner und die Einfuhr der Waren war kompliziert. Von einem neuen Logistikzentrum in Deutschland aus sollen Pakete aus dem Ausland nun innert maximal 24 Stunden in Schweizer Briefkästen landen, wie das Unternehmen mitteilt.

Bisher versandte Digitec Galaxus seine Waren hauptsächlich aus dem Logistik-Zentrum in Wohlen. (Video: 20M)

Mit diesem Schritt kommt die Migros-Tochter dem Konkurrenten Amazon knapp zuvor: Im März wurde bekannt, dass der US-Onlinehändler mit der Schweizerischen Post einen Vertrag abgeschlossen hat. Demzufolge soll die Post künftig die Abwicklung von Importen übernehmen. Laut Medienberichten soll die Kooperation zwischen Post und Amazon bereits in der ersten Hälfte des Jahres 2018 starten.

Die Zusammenarbeit würde Amazons gesamtes Sortiment von rund 300 Millionen Produkten für den Schweizer Markt öffnen. Zum Vergleich: Digitec Galaxus bietet derzeit rund 1,6 Millionen Artikel an. Bis Mitte Jahr will das Unternehmen die 2-Millionen-Marke knacken.

Migros-Tochter nimmt Verzollung selbst in die Hand

Im Gegensatz zu Amazon kümmert sich Digitec Galaxus aber selbst um die Verzollung. Dazu habe das Unternehmen eine eigene Logistik- und Zollsoftware entwickelt, heisst es auf Anfrage von 20 Minuten. Sowohl die Schweizer als auch die deutsche Zollverwaltung hätten das Verfahren gutgeheissen, sagt Stefan Fraude, Head of Marketplace bei Digitec Galaxus.

Ralf Wölfle, Experte für E-Commerce an der Fachhochschule Nordwestschweiz, begrüsst, dass Digitec Galaxus für die Abfertigung nicht auf die Post setzt. Viele Schweizer Versender würden fürchten, dass die Post ausländischen Anbietern bessere Konditionen einräumt, weil diese besonders viele Sendungen aufgeben. «Da tut die Migros als ebenfalls sehr grosser Postkunde gut daran, zu zeigen, dass man auch alternative Strukturen aufbauen kann», so Wölfle.

Digitec Galaxus arbeitet seit zwei Jahren am Hub

Auf die Frage, ob der EU-Hub eine Reaktion auf die Partnerschaft Amazons mit der Post sei, antwortet Fraude, dass Digitec Galaxus schon seit zwei Jahren an der Lösung arbeite. «Wir entwickeln Lösungen für unsere Kunden, nicht gegen die Konkurrenz», sagt der Head of Marketplace zu 20 Minuten.

Ob über Amazon und die Post oder via EU-Hub von Digitec Galaxus, für den Konsumenten dürfte die Einfuhr keinen grossen Unterschied machen. «Schweizer Konsumenten wissen, dass der grösste Teil der in der Schweiz verkauften Konsumgüter aus dem Ausland kommt», sagt Wölfle. Wer sich wo und wann um die Einfuhr kümmert, «dürfte dem Konsumenten egal sein», so der Experte.

Bleiben Sie über Wirtschaftsthemen informiert

Wenn Sie die Benachrichtigungen des Wirtschaftskanals abonnieren, bleiben Sie stets top informiert über die Entwicklungen der Business-Welt. Erfahren Sie dank des Dienstes zuerst, welcher Boss mit dem Rücken zur Wand steht oder ob Ihr Job bald durch einen Roboter erledigt wird.

Und so gehts: Installieren Sie die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippen Sie rechts oben auf die drei Streifen, dann auf das Zahnrad. Wenn Sie dann nach oben wischen, können Sie die Benachrichtigungen für das Wirtschafts-Ressort aktivieren.

Fehler gefunden?Jetzt melden.