«Discovery»-Crew: Mit 10 Tonnen Müll zurück zur Erde
Aktualisiert

«Discovery»-Crew: Mit 10 Tonnen Müll zurück zur Erde

Für die Besatzung des Space-Shuttle «Discovery» hiess es am Freitag «Kofferpacken»: Nachdem die NASA Grünes Licht für den Heimflug gegeben hatte, bereiteten sich die sieben Astronauten auf den für Samstagmorgen geplanten Abflug vor.

In Houston bekräftigte Flugdirektor Paul Hill: «Alles ist klar für die Landung am Montag. Der Zustand der Raumfähre ist einwandfrei.» Allerdings gebe es noch einen Faktor, den man im Auge behalten müsse: «Das Wetter, aber darauf haben wir keinen Einfluss.»

Am Donnerstag war die NASA zum Schluss gekommen, dass eine eingerissene aufgeblähte Isolierdecke in Fensternähe keine Gefahr für die Raumfähre darstelle und daher auch kein weiterer Ausseneinsatz zur Reparatur nötig sei. Damit begann für die Besatzung die «Abschiedsroutine».

10 Tonnen Müll

Noch «herumliegende» Kabel, Werkzeuge und Laptops wurden verstaut, und als Hauptaufgabe hievte die Crew mit Hilfe eines Roboterarms den Riesencontainer «Raffaello» von der ISS zurück in die Ladebucht des Shuttle.

Hatte der Behälter bei der Ankunft rund 13 Tonnen an «Gastgeschenken» - Ausrüstung und Versorgungsgüter - enthalten, ist er auf dem Rückweg mit etwa 10 Tonnen Müll gefüllt. Die hatten sich in den vergangenen zweieinhalb Jahren Shuttle-Flugpause nach der «Columbia»- Tragödie in der ISS angehäuft.

Natürlich werde er während des Landemanövers am Montag an die damals um Leben gekommenen sieben Astronauten denken, sagte Hill. «Aber hauptsächlich werden wir uns auf unsere Aufgaben konzentrieren und alle Hände voll zu tun haben.»

Zeitplan bis Landung

Nach NASA-Angaben sollte das Shuttle am Samstag um 9.24 Uhr (MESZ) von der Internationalen Raumstation ISS abdocken und sie dann mehrere Male umkreisen - mit dem Fenster in Richtung Raumstation, um den Astronauten die Gelegenheit zum Fotografieren zu geben.

Die Aufnahmen von der US-Aussenwand sollen dann auf der Erde gründlich studiert werden. Kurz nach 11.00 Uhr MESZ am Samstag schwenkt die «Discovery»» dann in eine eigene Erdumlaufbahn ein, die sie um 9.43 Uhr (MESZ) am Montag verlassen soll, um dann um 10.15 Uhr in die Erdatmosphäre einzutreten.

(sda)

Deine Meinung