«Hallal Halouf»: Diskriminierendes Schwein auf Genfer Polizeiposten
Publiziert

«Hallal Halouf»Diskriminierendes Schwein auf Genfer Polizeiposten

Auf einem Polizeiposten thronte Anfang Jahr ein Plastikschwein mit der Aufschrift «Hallal Halouf» – «gereinigtes Schwein». Eine Bewohnerin hat Beschwerde eingereicht.

von
tab

«Ich bin absolut empört», sagt eine Bewohnerin des Genfer Quartiers Plainpalais. Als sie bei der Polizei an der Rue de Carouge Anfang Januar Anzeige erstatten wollte, traf sie dort fast der Schlag. Auf dem Empfangstresen stand ein Plastikschwein mit der arabischen Aufschrift «Halal Halouf» – zu Deutsch: «gereinigtes Schwein». Ein offensichtlicher Widerspruch zur muslimischen Kultur, wie 20minutes.ch schreibt. Das Schwein gilt im Islam als unrein und darf nicht verzehrt werden.

Das Objekt sei für jedermann gut zu sehen gewesen, sagt die Frau weiter. «Witz oder nicht, ich bin schockiert, dass man sich in einem weltoffenen Land wie der Schweiz so über eine Religion lustig macht – und das auch noch an einem Ort, der die Gerechtigkeit und Neutralität repräsentiert.» Die Genferin hat sich deshalb im Februar bei Sicherheitsdirektor Pierre Maudet beklagt.

Schweinchen entfernt und zerstört

Die Kantonspolizei sagt auf Anfrage, es handle sich in der Tat um einen «absolut geschmacklosen Witz, der auf einer Polizeistation nichts zu suchen hat». Ursprünglich sei das Schwein ein Geschenk einer dankbaren Bürgerin gewesen, die dort einen Diebstahl gemeldet habe.

«Wer für den Schriftzug verantwortlich ist, konnten wir leider nicht in Erfahrung bringen», heisst es bei der Polizei. Da das Plastikobjekt für alle zugänglich war, wisse man nicht, ob sich ein Beamter oder ein Zivilist diesen Scherz erlaubt habe. Man habe das Maskottchen aber bereits Ende Januar entfernt und zerstört.

Deine Meinung