13.09.2017 10:00

Eigener Dienst ab 2019Disney erklärt Netflix den «Streaming-Krieg»

Der Einstieg von Disney ins Streaming-Geschäft heizt den Markt an: Netflix hat prompt angekündigt, noch mehr in Eigenproduktionen zu investieren.

von
pam
1 / 4
Ab 2019 sind Disney-Produktionen beim Streamingdienst Netflix nicht mehr abrufbar. Disney kündigte an, in den USA eine eigene Plattform zu lancieren.

Ab 2019 sind Disney-Produktionen beim Streamingdienst Netflix nicht mehr abrufbar. Disney kündigte an, in den USA eine eigene Plattform zu lancieren.

AP/Richard Drew
Disney-CEO Bob Iger bestätigte entsprechende Gerüchte an einer Konferenz.

Disney-CEO Bob Iger bestätigte entsprechende Gerüchte an einer Konferenz.

AP/jae C. Hong
Auf die Ankündigung hat Netflix bereits reagiert: Der Dienst warb eine Disney-Produzentin ab, die etwa Erfolgsserien wie «Greys Anatomy» entwickelt hatte. Für den US-Fernsehsender CNN ist darum klar, dass der «Streaming-Krieg» begonnen hat.

Auf die Ankündigung hat Netflix bereits reagiert: Der Dienst warb eine Disney-Produzentin ab, die etwa Erfolgsserien wie «Greys Anatomy» entwickelt hatte. Für den US-Fernsehsender CNN ist darum klar, dass der «Streaming-Krieg» begonnen hat.

AP/Matt Rourke

104 Millionen Nutzer weltweit zahlen bereits eine Monatspauschale, um unbeschränkten Zugang zum Streaming-Dienst Netflix zu erhalten. Und ihre Zahl wächst jährlich. Mittlerweile verbringen Netflix-Kunden eine Milliarde Stunden pro Woche mit dem Angebot – verfügbar sind auch Disney-Produktionen wie Star-Wars-, Marvel- und Pixar-Filme.

Ab 2019 will Disney seine Produktionen jedoch selbst vermarkten und ins Streaminggeschäft einsteigen, wie der «Tages-Anzeiger» berichtet. Disney-CEO Bob Iger bestätigte am Dienstag an einer Konferenz entsprechende Gerüchte. Disney-Produktionen sollen demnach in den USA nur noch über die eigene Plattform zur Verfügung stehen.

Netflix reagiert mit Abwerbung erfolgreicher Produzentin

Auf die Ankündigung hat Netflix bereits reagiert: Der Dienst warb eine Disney-Produzentin ab, die etwa Erfolgsserien wie «Grey's Anatomy» entwickelt hatte. Für den US-Fernsehsender CNN ist darum klar, dass der «Streaming-Krieg» begonnen hat.

Neben Disney kämpft auch Apple um Marktanteile im Streaming-Markt. Nächstes Jahr will der Konzern eine Milliarde Dollar in eigene Video-Inhalte investieren. Bisher verfügt Apple nur über einen Musik-Streamingdienst.

7 Milliarden Dollar für Eigenproduktionen

Die Konkurrenz ist für Apple jedoch gross: Neben Netflix ist der Pay-TV-Sender HBO ein Schwergewicht, der besonders mit der Fantasy-Serie «Game of Thrones» Erfolge feiert.

Um seine Vormachtsstellung gegen die Angriffe von Disney und Apple zu verteidigen, setzt Netflix also auf neue Eigenproduktionen. Dafür will der Dienst nächstes Jahr sieben Milliarden Dollar aufwenden. Das Budget für dieses Jahr betrug noch sechs Milliarden Dollar.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.