Aktualisiert 23.01.2020 08:27

Konkurrenzkampf«Disney+ hat bei uns klar eine Chance verpasst»

Wieso ist der Streamingdienst Disney+ bei uns viel teurer als in den USA? Und was heisst das für die Konkurrenz? Ein Experte erklärt.

von
tob

Das «Star Wars»-Spin-off «The Mandalorian» läuft bei Disney+. (Video: Lucasfilm)

Mit Disney+ geht Ende März ein weiterer Streaminganbieter an den Start. Der Betreiber ist ein Gigant in der Branche. Für Nutzer dürfte dies nicht nur Vorteile bringen. Es droht eine Zerstückelung des Inhalts. Um viel zu sehen, braucht es nun immer mehr Abos. Die Milchbüchleinrechnung geht wie folgt: Würde man alle derzeit in der Schweiz verfügbaren Streamingdienste abonnieren, so würde das bis zu rund 60 Franken pro Monat kosten.

Dazu zählen Amazon Prime Video (rund 6 Fr./Monat) Apple TV+ (6 Fr./Monat) Teleclub Play (12.90 Fr./Monat, nur Swisscom), Sky Show (14.90 Fr./Monat) und Netflix (bis 21.90 Fr./Monat). Kommt nun der grosse Preiskampf? 20 Minuten hat bei Jean-Claude Frick, Digitalexperte beim Vergleichsdienst Comparis, nachgefragt.

Disney+ startet in der Schweiz. Was heisst das für die Nutzer?

Ein zusätzlicher Streamingdienst bedeutet in erster Linie mehr Auswahl. Es sind viele Disney-Produktionen der letzten 50 Jahre bei Disney+ dabei. Viele dieser älteren Filme gab es bisher nur als Kaufversion oder sogar nur als DVD. Disney+ bringt diese Schätze ins digitale Zeitalter. Der Konkurrenzkampf zwischen Disney und Netflix wird sich verschärfen, da Netflix bei uns zum ersten Mal einen gleichwertigen Konkurrenten bekommt.

Aus Sicht der Nutzer: Ist ein weiterer Player auf dem Streaming-Markt ein Vor- oder ein Nachteil?

Auswahl ist immer ein Vorteil, da sich der Nutzer so entscheiden kann, welche Inhalte wichtig für ihn sind. Bei uns wird nun aber passieren, was in den USA beim Start von Disney+ schon der Fall war: Disney hat bei Netflix seine Inhalte abgezogen. Wer Netflix abonniert hat, muss damit rechnen, Inhalte zu verlieren. Möchte man dann weiterhin Neflix schauen und auch die Disney-Inhalte, muss man wohl beide Abos lösen. Beim Videostreaming passiert jetzt das, was im Sport schon seit ein paar Jahren der Fall ist: Wer möglichst viel Auswahl und Inhalte möchte, braucht mindestens zwei Streamingdienste. Das kostet dann natürlich mehr.

Wieso liegt der Schweizer Preis für Disney+ rund ein Drittel höher als in den USA?

Disney+ hat die Chance verpasst, seinen Dienst bei uns zu einem echten Kampfpreis anzubieten. Während Apple TV+ (mit bisher zwar wenig Inhalt) günstig bis gratis gestartet ist, orientiert sich Disney an den hier typischen Preisen für Streamingdienste. Mit 9.90 Fr. liegt man allerdings immer noch geringfügig tiefer als Netflix, das bei 11.90 Fr. pro Monat startet. Wer weiss, dass er länger Disney+ schauen möchte, kann mit einem Jahresabo für 99 Fr. nochmals rund 20 Franken sparen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.