ATP in Rom: Djokovic entzaubert Nadal erneut

Aktualisiert

ATP in RomDjokovic entzaubert Nadal erneut

Novak Djokovic krönt sich in Rom zum neuen Sandkönig. Der Serbe besiegt Rafael Nadal in einem hochklassigen Spiel mit 6:4 und 6:4. Es war der 39. Sieg in Serie des Saison-Überfliegers, 37 davon allein in diesem Jahr.

von
pre
Novak Djokovic darf schon wieder jubeln. (Bild: AFP)

Novak Djokovic darf schon wieder jubeln. (Bild: AFP)

Damit verlängerte der Weltranglisten-Zweite im Foro Italico die zweitlängste Siegesserie zu Beginn eines Jahres in der Geschichte der ATP-Tour. Djokovic fehlen nun noch fünf Siege zum Rekord von John McEnroe, dem zu Beginn des Jahres 1984 42 Erfolge de suite gelungen waren. Falls der 23-Jährige aus Belgrad am French Open in Paris (ab dem 22. Mai) den Final erreicht, könnte er den Amerikaner als Rekordhalter ablösen. Seine bisher letzte Niederlage hatte Djokovic im vergangenen November in Halbfinal der ATP-World-Tour-Finals in London gegen Roger Federer kassiert.

Die Entscheidung im Foro Italico fiel in beiden Durchgängen im letzten Game, als es Djokovic jeweils gelang, den Aufschlag des Spaniers zu durchbrechen. Bis zum 5:4 hatten sich die beiden jeweils ein Duell auf Augenhöhe geliefert. Nach 2:12 Minuten verwertete der Serbe bei leichtem Regen nach einem Netzroller von Nadal seinen insgesamt vierten Matchball.

Mit dem zweiten Turniersieg in Rom nach 2008, als er im Final Stanislas Wawrinka bezwungen hatte, unterstrich Djokovic seine derzeitige Ausnahmestellung. Als erst dritter Spieler der Geschichte nach Gaston Gaudio und Roger Federer gelang es ihm, Nadal auf Sand zweimal zu schlagen; bereits vor einer Woche hatte Djokovic im Final von Madrid den Spanier in zwei Sätzen besiegt und dessen Serie von 37 Siegen in Folge auf Sand beendet.

French-Open-Final für die Nummer 1

Für Nadal, der in seinem sechsten Final in Folge auf der Tour stand, war es die vierte Niederlage in Folge gegen Djokovic. Bereits auf den Hartplätzen in Indian Wells und Key Biscayne hatte er gegen seinen ersten Verfolger im ATP-Ranking den Kürzeren gezogen. Erstmals überhaupt verlor der Spanier in Rom einen Final, nachdem er fünf der sechs letzten Turniere in der italienischen Hauptstadt gewonnen hatte. 2008 hatte er in der Startrunde seine zuvor einzige Niederlage im Foro Italico kassiert.

Nadals Traumschlag in Madrid

Dank dem elften Sieg im 27. Duell mit Nadal rückt Djokovic dem Mallorquiner in der Weltrangliste nun bedrohlich nahe. Zieht der Serbe Anfang Juni erstmals in den Final am French Open in Paris ein, löst er Nadal an der Spitze des ATP-Rankings ab - auch wenn der Spanier seinen Titel verteidigen sollte.

Scharapowa setzt Aufwärtstrend fort

Im Turnier der Frauen kam Maria Scharapowa zu ihrem ersten Turniersieg in diesem Jahr. Die dreifache Major-Siegerin bezwang Samantha Stosur aus Australien 6:2, 6:4. Die 24-jährige Russin erwischte einen Start nach Mass in die Partie, die wegen Regens mit drei Stunden Verspätung begonnen hatte. 14 der ersten 15 Punkte verbuchte Scharapowa für sich. Und auch im zweiten Satz geriet sie gegen die letztjährige French-Open-Finalistin, die vor dem Final noch keinen Satz abgegeben hatte, nie in Rückstand. Nach 83 Minuten verwertete Scharapowa mit einem Vorhandwinner ihren ersten Matchball zum 23. Triumph in ihrer Karriere.

Die in Sibirien geborene Scharapowa, die in Florida lebt, setzt damit ihren Aufstieg in der Weltrangliste weiter fort. Erst Anfang April und nach der Final-Qualifikation auf Key Biscayne war die frühere Weltranglisten-Erste nach einem gut zweijährigen Unterbruch wieder in die Top Ten zurückgekehrt. Der Triumph in Rom ist Scharapowas grösster Erfolg seit dem Gewinn des Turniers in Tokio im Herbst 2009.

(pre/si)

Deine Meinung