30.10.2020 19:41

Viertelfinal-Out in WienNovak Djokovic verliert klar gegen die Weltnummer 42

6:2, 6:1 hiess das deutliche Verdikt am Ende. Der Italiener Lorenzo Sonego fügt der serbischen Weltnummer 1 Novak Djokovic eine herbe Niederlage zu.

von
Tim Zimmermann
1 / 3
Novak Djokovic ist in Wien überraschend im Viertelfinal ausgeschieden.

Novak Djokovic ist in Wien überraschend im Viertelfinal ausgeschieden.

Thomas Kronsteiner/Getty Images
Gegen den Italiener Lorenzo Sonego verlor er klar 2:6, 1:6. Für den 25-jährigen Italiener war es wohl das Spiel seines Lebens.

Gegen den Italiener Lorenzo Sonego verlor er klar 2:6, 1:6. Für den 25-jährigen Italiener war es wohl das Spiel seines Lebens.

Thomas Kronsteiner/Getty Images
Für die serbische Weltnummer 1 war es nach der Final-Niederlage in Paris gegen Rafael Nadal erst das zweite Mal in diesem Jahr das er als sportlicher Verlierer den Platz verlässt-

Für die serbische Weltnummer 1 war es nach der Final-Niederlage in Paris gegen Rafael Nadal erst das zweite Mal in diesem Jahr das er als sportlicher Verlierer den Platz verlässt-

Thomas Kronsteiner/Getty Images

Darum gehts

  • Novak Djokovic verliert in Wien deutliche.

  • Die Niederlage gegen Lorenzo Sonego bedeutet das Viertelfinal-Out für den Serben.

  • Sonego ist die Weltnummer 42 und musste in Wien durch die Qualifikation.

Novak Djokovic verliert im Viertelfinal am Hallenturnier von Wien überraschend gegen den Italiener Lorenzo Sonego. 6:2, 6:1 hiess am Ende das deutliche Resultat zu Gunsten des 25-jährigen Italieners. Für Djokovic, die aktuelle Weltnummer 1, ist es erst die zweite sportliche Niederlage in diesem Jahr. Vor rund drei Wochen hatte er in Paris den French-Open-Final gegen Rafael Nadal in drei Sätzen verloren.

Die beiden Niederlagen sind nicht zu vergleichen: Während Nadal der unbestrittene Sandplatz-König ist, kennen Lorenzo Sonego wohl nur eingefleischte Fans. Gerade einmal 70 Minuten benötigt die Weltnummer 42 für den bisher grössten Sieg seiner Karriere. Fünfmal nahm er dem Serben den Aufschlag ab, er selbst wehrte alle sechs Breakbälle gegen ihn ab.

Der Lucky Loser im «Dreamland»

Dank des Sieges gegen Djokovic macht sich Sonego zum ersten Lucky Loser seit 2017, der die Weltnummer 1 bezwingen kann. In der letzten Runde der Qualifikation war am Slowenen Aljaz Bedene gescheitert, aber rutschte dennoch ins Hauptfeld.

Im Halbfinal trifft Sonego in Wien auf Daniel Evans. Der Brite gewann sein Viertelfinalspiel gegen Grigor Dimitrov in drei Sätzen. Und vielleicht wandelt ja Sonego in Österreichs Hauptstadt am Samstag weiter im «Dreamland», wie es der Kommentator auf Tennis-TV so schön sagte.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
113 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

gustav

31.10.2020, 20:31

von wegen geplant.. wieso spielt fedi nur an grand slams turnieren mit?strategie.. wäre das fair

Pilatus9

31.10.2020, 20:14

Diese Niederlage war geplant! Wettbewerbsverzerrung nennt man das! Aber ja,von Nole sind wir nichts anderes gewohnt!

Ibis Essen

31.10.2020, 18:44

Nadal ist ja schon ein Guter aber so chancenlos wie Nole in Paris war, sah man ihn noch nie. Wird Zeit, dass man die Pandemie in den Griff kriegt, und die Normalität wieder einkehrt. Kann Corona nicht mehr hören...