Aktualisiert 08.09.2009 12:23

Imitationen und ShoweinlageDjokovic vs. McEnroe verzückt New Yorker Fans

Novak Djokovic ist beim US Open auf Wiedergutmachunstour beim Publikum. Nachdem der Serbe die US-Fans schon öfter gegen sich aufgebracht hatte, verzückte die Weltnummer 4 nach seinem Achtelfinal-Sieg das Publikum mit einer Imitation von John McEnroe, der prompt zu einem Showkampf von der Kommentatoren-Kabine hinunterstieg.

von
Philipp Reich

Novak Djokovic imitiert John McEnroe. (Quelle: Youtube)

Novak Djokovic war in der Gunst des New Yoker Publikums zuletzt nicht allzu weit oben zu finden. Der serbische Spassvogel, der mit seiner extrovertierten Art eigentlich hervorragend zu den nach Unterhaltung lechzenden US-Tennis-Fans passen würde, verscherzte sich im Vorjahr mit seinem Verhalten beim Platzinterview nach seinem Sieg gegen Publikumsliebling Andy Roddick sämtliche Sympathien.

Djokovic reagierte gekränkt auf einen kleinen Seitenhieb Roddicks bezüglich seiner vielen verletzungsbedingten Behandlungen auf dem Platz und erntete dafür Pfiffe und Buhrufe vom Publikum. Und auch in diesem Jahr wollte es nicht auf Anhieb klappen. Sowohl gegen Carsten Ball wie auch Jesse Witten verspielte der Serbe mit einigen nicht ganz fairen Gesten weiteren Goodwill bei den Zuschauern.

Imitation und Showeinlage

Am Montag Abend besann sich Novak Djokovic dann aber wieder auf seine Qualitäten als Entertainer. Nach seinem lockeren Achtelfinal-Sieg gegen Radek Stepanek, der wohl auch wegen Problemen mit seinen Kontaktlinsen beim 6:1, 6:3, 6:3 nur sieben Games für sich entscheiden konnte, folgte er der Aufforderung von Interviewer Darren Cahill und imitierte unter dem Gelächter des Publikums dessen ESPN-Kollegen John McEnroe, der oben in der Kommentatoren-Box sass.

Strahlend über das ganze Gesicht forderte die gut gelaunte Weltnummer 4 kurz vor Mitternacht die amerikanische Tennis-Legende auch noch zu einem kleinen Showkampf auf. «Big Mac» nahm die Einladung dankend an und betrat unter tosendem Applaus den Court. McEnroe liess es sich während den drei gespielten Punkten nicht nehmen, seinen Kontrahenten ebenfalls nachzuahmen. Wie Djokovic bei wichtigen Punkten prellte der Altmeister den Ball beim Aufschlag beinahe unendlich lange. Die Fans waren ausser sich und spendeten ohrenbetäubenden Beifall.

Die Gunst des Publikums zurückerobert

«Das hat enorm Spass gemacht und auch den Zuschauern hat es gefallen», sagte Djokovic nach der kleinen Show-Einlage. «Und das war schliesslich auch das Wichtigste.» Damit darf der US-Open-Finalist von 2007, wenn es am Mittwoch im Viertelfinal gegen Fernando Verdasco in die entscheidende Phase des Turniers geht, wieder mit der Unterstützung der amerikansichen Tennisfans rechnen. Ob das in einem allfälligen Halbfinal gegen Roger Federer wieder so ist, wird sicher auch vom nächsten Auftritt des launischen Serben in Flushing Meadows abhängen.

John McEnroe schlägt zurück$$VIDEO$$(Quelle: Youtube)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.