Europa-League-Final: Dnjepr-Coach gibt Entwarnung bei Matheus
Aktualisiert

Europa-League-FinalDnjepr-Coach gibt Entwarnung bei Matheus

Dnjepr-Spieler Matheus ist im Europa-League-Final kurz vor Schluss zusammengebrochen. Sein Trainer hat inzwischen gesagt, er sei okay.

von
ofi

Dramatische Szene in den Schlussminuten des Europa-League-Finals. Dnjepr-Spieler Matheus bricht ohne ersichtlichen Grund zusammen und muss vom Feld getragen werden. (Quelle: Twitter.com)

Es war der Schockmoment des Europa-League-Finalspiels, als kurz vor Schluss der Dnjepr-Spieler Matheus abseits des Spielgeschehens zusammenbrach. Einige Minuten davor gab es bei einem Kopfball einen Zusammenstoss mit einem Gegenspieler. Ob dies der Auslöser des Kollapses war, ist nicht geklärt. Der 32-Jährige musste vom Feld getragen werden, und Dnjepr beendete das Spiel mit einem Mann weniger.

Inzwischen hat der Trainer der Ukrainer, Myron Markewitsch, Entwarnung gegeben. «Soviel ich weiss, sieht es aus, als sei er okay», sagte er noch am Abend nach dem Spiel. Er (Matheus) habe enorm viel gearbeitet auf dem Feld, vielleicht sei dabei etwas schief gelaufen, «aber ich denke alles ist jetzt in Ordnung.»

Es liefen die letzten Minuten des Europa-League-Finals (3:2-Sieg für Sevilla) in Warschau zwischen Dnjepr Dnjepropetrowsk und dem FC Sevilla als abseits des Spielgeschehens und ohne direkt ersichtlichen Grund der Djenpr-Brasilianer Matheus zusammenbrach. Ein Mitspieler stand gleich neben dem 32-Jährigen und alarmiert sofort Schiedsrichter und Sanitäter.

Nach einigen Minuten Pflege auf dem Platz, wurde der Spieler auf der Bahre vom Platz getragen. Über die Ursache für den Zusammenbruch ist noch nichts genaues bekannt. Auf Twitter kursierten die Gerüchte Gehirnerschütterung und Nasenbeinbruch.

Deine Meinung