Aktualisiert 15.12.2016 09:38

Cambridge

Do you speak English? – See I so out?

Sprachdiplome boomen. Dennoch liegt das Englischniveau von uns Schweizern im Ländervergleich lediglich auf Platz 17.

von
ma
Fotolia

Allrounder, Business, Credits: Englisch ist nicht nur in unserem Alltag allgegenwärtig, sondern auch im Unterricht und Beruf. Sei es in der kaufmännischen Lehre, an den Hochschulen oder in internationalen Unternehmen. Die Fähigkeit, auf einem bestimmten Niveau in der englischen Sprache zu kommunizieren, wird vermehrt vorausgesetzt. Aus diesem Grund müssen und wollen Studierende und Arbeitnehmende ihre Englischkenntnisse ausweisen.

In der Schweiz nehmen die Sprachdiplome von Cambridge English Language Assessment, eine Non-Profit-Organisation der University of Cambridge, eine Spitzenposition ein. «Jährlich absolvieren mehrere Zehntausend Schweizerinnen und Schweizer eine Cambridge-English-Prüfung, wie beispielsweise First, Advanced oder Proficiency», sagt Henriette Graf, Development Manager Schweiz von Cambridge English Language Assessment. Was im Jahr 1913 klein begann, hat sich inzwischen aufgrund der Globalisierung von Wirtschaft und Hochschulbildung zu einer Riesenmaschinerie entwickelt. «Weltweit sind es jährlich über fünf Millionen Kandidaten, die eine unserer Prüfungen ablegen», so Graf. «Der Trend ist steigend.»

Diese Prüfungsteilnehmenden generieren eine beachtliche Datenmenge in den fünf geprüften Bereichen Writing, Reading, Listening, Speaking und Use of English. Erstmals hat sich Cambridge English Language Assessment nun diese Informationen zunutze gemacht, um eine länderübergreifende, nicht repräsentative Vergleichsstudie anzulegen. Hierfür wurden total 1.2 Millionen Prüfungen von Kandidaten aus 72 Ländern ausgewertet.

«Auf das Siegerpodest schaffen es die Länder Estland, Schweden und Niederlande», sagt Elena Louicellier, Assessment Services Manager von Westeuropa. Die Schweiz müsse sich mit Platz 17 begnügen. Diesen Rang teilt sie sich mit Deutschland. «Das durchschnittliche Englischniveau des Schweizer Samples von 30'000 Kandidaten liegt knapp bei B2, was dem Cambridge English First entspricht», so Louicellier. Positiv ist: Die Englischkenntnisse der Schweizerinnen und Schweizer haben sich damit seit der Einführung des Fremdsprachenunterrichts auf Primarstufe in allen Kantonen verbessert.

TYPISCHE SCHWEIZER FEHLER: TEST YOURSELF

Die Vergleichsstudie von Cambridge English Language Assessment brachte auch Rechtschreibfehler zutage, die Deutschschweizer an den Cambridge-Prüfungen typischerweise begehen. Wie würdest du die folgenden Wörter schreiben?

1. forward oder foreward

2. advertisement oder advertisment

3. accomodation oder accommodation

4. whether oder wether

5. wich oder which

6. departement oder department

7. visite oder visit

8. uncomfortable oder unconfortable

9. organigramme oder organigram

10. together oder togheter

Auch bei der Wahl der Präposition liegen Deutschschweizer häufig gleichermassen falsch: in statt on, of statt for und in statt at. Beim Satzbau bereitet Deutschschweizern vor allem das Positionieren der Adverben Mühe.

Lösung: 1a, 2a, 3b, 4a, 5b, 6b, 7b, 8a, 9b, 10a

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.