Traumhaus: Doch, das war mal eine Zementfabrik
Aktualisiert

TraumhausDoch, das war mal eine Zementfabrik

1973 kaufte Ricardo Bofill eine Zementfabrik. Heute wohnt der 77-jährige Architekt darin. Und baut immer noch weiter.

von
mst
1 / 16
1973 stiess Architekt Ricardo Bofill auf diese Zement-Fabrik nahe Barcelona.

1973 stiess Architekt Ricardo Bofill auf diese Zement-Fabrik nahe Barcelona.

ricardobofill.com
Er sah Potenzial und kaufte sie kurzerhand.

Er sah Potenzial und kaufte sie kurzerhand.

ricardobofill.com
Nach vielen Jahren Arbeit ist aus der heruntergekommenen Fabrik ein Zuhause geworden.

Nach vielen Jahren Arbeit ist aus der heruntergekommenen Fabrik ein Zuhause geworden.

ricardobofill.com

Der spanische Architekt Ricardo Bofill stiess 1973 auf eine alte Zementfabrik ausserhalb von Barcelona. Das Gebäude stammt aus der Zeit des Ersten Weltkrieges, ist also mittlerweile über 100 Jahre alt.

44 Jahre – und immer noch in Arbeit

Als Bofill und sein Team die heruntergekommene Fabrik 1973 kauften, war sie eine baufällige Ruine. Trotzdem hat der Architekt das Potenzial des Gebäudekomplexes sofort erkannt. In den ersten Jahren wurden hauptsächlich Reparaturen gemacht – der Zustand der Fabrik war ein riesiges Sicherheitsrisiko.

Anschliessend begannen Bofill und sein Team mit dem Interieur. Den Architekten liegt viel an der Natur, so begannen sie auch bald damit, Blumen, Büsche und Bäume zu pflanzen. Natürlich nicht irgendwo: Die Pflanzen sollten eine Ergänzung zu bestehenden Formen sein. Heute wohnt Ricardo Bofill in seiner Zementfabrik – und arbeitet immer noch an den letzten Details.

Sie suchen eine Wohnung in der Schweiz? Hier finden Sie Angebote für Mietobjekte in Ihrer Nähe:

(mst/20 Minuten)

Deine Meinung