Doch kein Freedom Tower auf Ground Zero?
Aktualisiert

Doch kein Freedom Tower auf Ground Zero?

Der geplante Bau des 541 Meter hohen Freedom Tower an der Stelle der von Terroristen zerstörten WTC- Zwillingstürme in New York wird immer mehr in Zweifel gezogen.

Vor allem neue Warnungen vor Problemen beim Schutz des gewaltigen Wolkenkratzers vor Terroranschlägen würden den Baubeginn erheblich verzögern, berichtete am Freitag die Zeitung «New York Daily News». Zudem gebe es mittlerweile auch schwere wirtschaftliche Bedenken.

So würden Investoren befürchten, dass sich nicht genügend Mieter für Wohnungen und Büros im dem von Daniel Libeskind und David Childs als höchstem Gebäude der Welt entworfenen Freiheitsturm finden.

Der Gouverneur des Staates New York, Georg Pataki, und Bürgermeister Michael Bloomberg hatten am Donnerstag erklärt, der Entwurf des Turms müsse nach Warnungen durch Sicherheitsorgane gründlicher als bislang angenommen überarbeitet werden.

Eine Studie der New Yorker Polizei macht nach Angaben der Zeitung geltend, dass der Wolkenkratzer viel zu dicht an umgebenden Strassen stehen würde. Teilweise sei die Entfernung weniger als acht Meter, was den Freedom Tower «zu sehr verwundbar durch einen Autobombenangriff» machen würde.

Experten rechnen nun nicht mehr mit einer Fertigstellung des Baus vor Ende 2010. Der Freiheitsturm soll an der Stelle der einst 411 Meter hohen WTC-Zwillingstürme in den Himmel ragen, die am 11. September 2001 von Terroristen durch Angriffe mit entführten Passagierflugzeugen zerstört wurden. Dabei waren 2749 Menschen getötet worden. (sda)

Deine Meinung