Aktualisiert 09.12.2008 17:56

IrlandDoch Schweinefleisch aus Irland in der Schweiz

Auch in die Schweiz sind zwei Lieferungen mit verdächtigem Schweinefleisch aus Irland gelangt. Nach Informationen des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) handelt es sich um insgesamt 600 Kilogramm Fleisch.

Wie das Schweinefleisch verwertet wurde und ob es bereits verzehrt worden sei, werde derzeit abgeklärt, sagte BAG-Sprecherin Sabina Helfer auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA. Es sei noch offen, ob das Fleisch überhaupt mit dem dioxin-ähnlichen PCB (Polychlorierte Biphenyle) verunreinigt war oder nicht.

Für Konsumenten besteht zum heutigen Zeitpunkt nach Einschätzung der Behörden keine Gesundheitsgefährdung. Die betroffenen kantonalen Laboratorien seien daran, den Hergang zu untersuchen. Dies dürfte einige Tage in Anspruch nehmen, sagte Helfer. Welche Kantone betroffen sind, wollte sie nicht sagen.

Bislang waren die Behörden davon ausgegangen, dass seit September kein Schweinefleisch aus Irland in die Schweiz gelangt war. Eine Lieferung von 138 Tonnen war nach Angaben des BAG vom Montag zwar von einem Schweizer Zwischenhändler weiterverkauft, nicht aber in die Schweiz eingeführt worden.

Sollten in der Schweiz Produkte auftauchen, welche die Gesundheit der Konsumentinnen und Konsumenten gefährden oder gefährden könnten, würden die Gesundheitsbehörden umgehend eine öffentliche Warnung aussprechen, versicherte das BAG.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.