Dollar auf neuem Siebenjahrestief
Aktualisiert

Dollar auf neuem Siebenjahrestief

Der Dollar ist am Dienstagvormittag auf ein neues Siebenjahrestief abgesackt. Am Zürcher Devisenmarkt fiel die US-Währung erneut unter 1,26 Franken am Morgen zeitweise bei 1,2577 Franken.

Damit wurde der letzte Woche erzielte bisherige Jahrestiefstwert von 1,2596 Franken unterboten. Auf einem ähnlich tiefen Stand war der Dollar letztmals am 12. November 1996 gehandelt worden. Zum Euro schwächte sich die US-Währung auf einen historischen Tiefststand ab: In Frankfurt kletterte der Euro erstmals über die Marke von 1,23 Dollar und stieg bis auf 1,2337 Dollar. Innert zwei Tagen hat damit die nach der Festnahme von Saddam Hussein erfolgte kurzzeitige Dollar-Erholung ins Gegenteil gedreht. Am Devisenmarkt habe sich die Erkenntnis durchgesetzt, dass erst der Abzug der amerikanischen Truppen aus dem Irak das US-Haushaltsdefizit entlasten würde, schrieb die Zürcher Kantonalbank in ihrem Marktbericht. Belastend wirkten sich auch Aussagen des amerikanischen Finanzministers John Snow aus, der Dollar-Rückgang sei bisher in geordneten Bahnen verlaufen. Damit schloss er laut Analysten stützende Massnahmen aus. (dapd)

Deine Meinung