Finanzkrise: Dollar bricht ein
Aktualisiert

FinanzkriseDollar bricht ein

Angesichts der neuen Hiobsbotschaften aus dem US-Finanzsektor ist der Dollar im asiatisch geprägten Devisenhandel sowohl gegenüber Euro und Yen als auch zum Franken eingebrochen.

Beim Übergang zum europäisch geprägten Geschäft notierte der Euro am Montagmorgen nur knapp unterhalb der Marke von 1.44 Dollar. Im Tageshoch hat die Gemeinschaftswährung 1.4482 Dollar erreicht.

Der Dollar notierte am Morgen 1.1141 Franken nach 1.1337 Franken am Freitagabend. Der Euro kostet am Montagmorgen 1.6037 Franken nach 1.6037 Franken am Freitagabend.

«Mit der Übernahme von Merrill Lynch durch die Bank of America und der Insolvenz von Lehman Brothers sind wir in der Systemkrise angekommen, und der Dollar hat sich wieder einmal als Sub-Prime-Währung erwiesen», sagte ein Händler. Damit nehme die Wahrscheinlichkeit einer Leitzinssenkung in den USA wieder zu. (sda)

Deine Meinung