Vergewaltigungsklage gegen Donald Trump eingereicht

Publiziert

Autorin reicht Klage ein«Donald Trump hat mich in einer Umkleidekabine vergewaltigt»

Autorin E. Jean Carroll wirft dem Ex-US-Präsidenten vor, sie in den 90er-Jahren in einer Umkleidekabine vergewaltigt zu haben. Ein neues Gesetz macht eine Klage nun möglich. 

1 / 4
Donald Trump sieht sich erneut mit einer Klage wegen eines Vergewaltigungsvorwurfs konfrontiert.

Donald Trump sieht sich erneut mit einer Klage wegen eines Vergewaltigungsvorwurfs konfrontiert.

AFP
Autorin E. Jean Carroll wirft Trump vor, sie in den 1990er-Jahren vergewaltigt zu haben.

Autorin E. Jean Carroll wirft Trump vor, sie in den 1990er-Jahren vergewaltigt zu haben.

IMAGO/ZUMA Wire
Donald Trump bestreitet den schweren Vorwurf.

Donald Trump bestreitet den schweren Vorwurf.

AFP

Darum gehts

  • Autorin E. Jean Carroll reicht erneut Klage gegen Donald Trump ein.

  • Der Ex-US-Präsident soll sie in einer Umkleidekabine vergewaltigt haben.

  • Wegen eines neuen Gesetzes ist eine Klage auch Jahrzehnte nach der Tat möglich.

Minuten nach Inkrafttreten eines Gesetzes zur verbesserten Ahndung sexueller Gewalt hat die Autorin E. Jean Carroll erneut Klage gegen den früheren US-Präsidenten Donald Trump eingereicht. Die langjährige Kolumnistin des Magazins «Elle» wirft Trump vor, sie in den 1990er-Jahren in einem Luxuskaufhaus im New Yorker Stadtteil Manhattan in einer Umkleidekabine vergewaltigt zu haben.

Das Gesetz auf Staatsebene erlaubt Opfern sexueller Gewalt, auch noch Jahrzehnte nach der Tat Klage wegen sexueller Übergriffe einzureichen.

«Sie ist nicht mein Typ»

Die Rechtsvertretung der Autorin reichte die Unterlagen auf elektronischem Weg ein. Sie verlangt Entschädigungs- und Busszahlungen in nicht genannter Höhe. Carroll hatte den Vorwurf gegen Trump erstmals 2019 in einem Buch erhoben. Trump antwortete darauf, dass die Tat deshalb ausgeschlossen sei, weil Carroll «nicht mein Typ» sei. Wegen seiner Anmerkungen reichte Carroll eine Verleumdungsklage gegen den Ex-Präsidenten ein. Das Verfahren hängt jedoch in Berufungsgerichten fest, weil Richter klären müssen, ob Trump vor juristischen Konsequenzen für Äusserungen geschützt ist, die er als Präsident getätigt hat.

Bislang konnte die Vergewaltigungsklage der Autorin nicht zugelassen werden, weil nach den bisherigen Regelungen zu viele Jahre seit der mutmasslichen Tat vergangen waren. 

Wirst du oder wird jemand, den du kennst, sexuell belästigt?

Hier findest du Hilfe:

Belästigt.ch, Onlineberatung bei sexueller Belästigung am Arbeitsplatz

Verzeichnis von Anlaufstellen

Beratungsstellen der Opferhilfe Schweiz

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

(DPA/job)

Deine Meinung