Verrückte Szenen: Doppel-Handspiel von Gladbachs Dominquez
Aktualisiert

Verrückte SzenenDoppel-Handspiel von Gladbachs Dominquez

Zweimal innert einer Minute nimmt Gladbach-Verteidiger Alvaro Dominquez die Hand zu Hilfe, zweimal zeigt der Schiedsrichter auf den Punkt. Doch die Bayern machen nur ein Tor.

von
als

Es waren die entscheidenden Szenen im Auftaktspiel der 51. Bundesliga-Saison. Bayern München führte gegen Borussia Mönchengladbach 2:1 und durfte zum Strafstoss antreten, nachdem Gladbachs Innenverteidiger Alvaro Dominguez einen Ball von Thomas Müller aus nächster Nähe mit der Hand zu Boden drosch.

Müller legte sich den Ball gleich selber hin. Doch Marc-André Ter Stegen reagierte glänzend und wehrte den in die Tormitte getretenen Penalty mit der Hand ab - leider nach vorne. Arjen Robben schnappte sich das Leder und legte sofort wieder den Vorwärtsgang ein. Im Weg stand ihm Dominquez und dieser - man glaubt es kaum - vereitelte wieder mit der Hand. Wieder ist dem Spanier keine klare Absicht zu unterstellen, aber wieder bleibt Schiedsrichter Tobias Welz nichts anderes übrig, als auf den Punkt zu zeigen. Die Gladbacher beklagten sich in der Folge heftig bei den Unparteiischen. Einer allen voran: Dominquez. Der sah dann auch gelb.

Alaba bleibt cool

Dann war es um die Gäste geschehen. Gegen David Alaba konnte Ter Stegen den dritten Gegentreffer nicht mehr verhindern. Während sich der Gladbach-Keeper in die eine Ecke fallen liess, schob der Österreicher cool auf der anderen Seite ein. Trainer Lucien Favre ärgerte sich nach dem Schlusspfiff ebenfalls ein bisschen über die Schiedsrichter-Entscheidungen bei den Penaltys. Aber der Schweizer sagte auch, dass es in solchen Situationen schwierig sei, eine Entscheidung zu treffen.

Deine Meinung