Anas al-Libi: Doppelgänger von Bin Laden kommt vor Gericht

Aktualisiert

Anas al-LibiDoppelgänger von Bin Laden kommt vor Gericht

Der libysche Al-Kaida-Kämpfer Anas al-Libi wird heute in den USA dem Richter vorgeführt. Er soll für den Tod von 220 Menschen verantwortlich sein.

von
lüs

Der in Libyen festgenommene mutmassliche Al-Kaida-Terrorist Abu Anas al-Libi soll am Dienstag vor einem Gericht in den USA angeklagt werden. Dies teilte die Staatsanwaltschaft in New York mit. Ihm wird die Beteiligung an Al-Kaida-Anschlägen in Afrika 1998 zur Last gelegt. Der Beschuldigte befindet sich nach Angaben aus US-Regierungskreisen seit Samstag in den Vereinigten Staaten.

Al-Libi, dessen richtiger Name Nasih Abdul-Hamed al-Rukai ist, war am 5. Oktober von einer US-Spezialeinheit in Libyen gefangen genommen worden. Danach war er tagelang auf einem Kriegsschiff festgehalten worden. Er gilt als einer der meistgesuchten Terrorverdächtigen des FBI.

Al-Libi lebte als Asylsuchender in Grossbritannien

Al-Libi soll an den tödlichen Bombenanschlägen auf US-Botschaften in Kenia und Tansania 1998 beteiligt gewesen sein. Damals starben mehr als 220 Menschen. Seine Familie weist den Vorwurf entschieden zurück, er sei Mitglied des Terrornetzwerks Al-Kaida. Der gebürtige Libyer studierte in Tripolis, war früh schon Mitglied islamistischer Organisationen und kämpfte im Untergrund gegen Diktator Muammar al-Gaddafi. Aus diesem Grund erhielt der 49-Jährige für kurze Zeit auch politisches Asyl in Grossbritannien. Später schloss er sich der Al Kaida an und wurde ihr wichtigster Computerexperte. In den 1990er Jahren soll al-Libi sogar als Doppelgänger von Osama Bin Laden eingesprungen sein. Kurz nach dem 11. September 2001 setzten ihn die USA auf die Liste der meistgesuchten Terroristen, ein Millionenkopfgeld inklusive.

Al-Libi soll an den tödlichen Bombenanschlägen auf US-Botschaften in Kenia und Tansania 1998 beteiligt gewesen sein. Damals starben mehr als 220 Menschen. Seine Familie weist den Vorwurf entschieden zurück, er sei Mitglied des Terrornetzwerks Al-Kaida. Der gebürtige Libyer studierte in Tripolis, war früh schon Mitglied islamistischer Organisationen und kämpfte im Untergrund gegen Diktator Muammar al-Gaddafi. Aus diesem Grund erhielt der 49-Jährige für kurze Zeit auch politisches Asyl in Grossbritannien. Später schloss er sich der Al Kaida an und wurde ihr wichtigster Computerexperte. In den 1990er Jahren soll al-Libi sogar als Doppelgänger von Osama Bin Laden eingesprungen sein. Kurz nach dem 11. September 2001 setzten ihn die USA auf die Liste der meistgesuchten Terroristen, ein Millionenkopfgeld inklusive.

Deine Meinung