Patrick Geering: «Doppelte Überzahl killen raubt Gegner Energie»
Aktualisiert

Patrick Geering«Doppelte Überzahl killen raubt Gegner Energie»

Er war der Schütze des einzigen ZSC-Tores. «Ich wollte den Puck einfach aufs Tor bringen», sagt Patrick Geering.

von
Marcel Allemann

Patrick Geering äussert sich zu seinem Siegestor für den ZSC. (Video: 20 Minuten)

Es war ein harziges, von Nervosität geprägtes drittes Playoff-Spiel zwischen den ZSC Lions und dem HC Lugano. Mit dem Fussball-Resultat 1:0 setzten sich die Zürcher schliesslich durch und führen in der Viertelfinal-Serie nun mit 2:1. Der Mann des Spiels war Patrick Geering mit seinem Handgelenkschuss in Überzahl.

«Zwar versucht man mit jedem Schuss, den man abgibt, einen Treffer zu erzielen, aber schlussendlich versucht man, den Puck aufs Tor zu bringen. Es hatte guten Verkehr vor dem Tor, dementsprechend ging er rein», so der Nati-Verteidiger.

«Dort weitermachen, wo wir aufgehört haben»

Just nach ihrer heikelsten Phase im Spiel, als sie zwei Minuten lang in doppelter Unterzahl spielen mussten, steigerten sich die Zürcher und kurz darauf gelang Geering auch das Siegestor.«Wenn man ein Drei-gegen-fünf killen kann, dann gibt das einem Energie. Und ihnen nimmt es Energie», erläutert Geering.

Zur Marschroute vor dem vierten Spiel am Samstag in Lugano sagt der 27-Jährige: «Gut starten, wieder hart spielen und dort weitermachen, wo wir aufgehört haben.»

Deine Meinung