Rudern: Doppelvierer unterbietet Olympianormen
Aktualisiert

RudernDoppelvierer unterbietet Olympianormen

Bei der Internationalen Regatta in Piediluco (It) zeigte sich der Schweizer Doppelvierer in starker Form. Mit Platz 2 und der Zeit von 5:49,96 wurden die Normen für eine definitive Olympia-Selektion gleich doppelt unterboten.

Schlagmann André Vonarburg, Nico Stahlberg, Florian Stofer und Augustin Maillefer waren nach ihrem Vorlaufsieg auch im Final immer mit an der Spitze anzutreffen. Im Ziel lagen sie schliesslich 1,71 Sekunden hinter den siegreichen Franzosen zurück. Das Schweizer Quartett hat nun die Gewissheit, auch in neuer Besetzung gut zu harmonieren: Jérémy Maillefer war aufgrund einer Verletzung durch seinen jüngeren Bruder Augustin ersetzt worden.

Bei den Leichtgewichten erreichte der Vierer ohne Steuermann Platz 5. Ein Sprung aufs Podest wäre möglich gewesen, der Rückstand auf das drittplatzierte Serbien betrug nur 0,18 Sekunden.

Bei den Leichtgewichts-Frauen stellte Olivia Wyss ihre gute Form unter Beweis. Die Athletin des Seeclub Sursee erreichte mit Platz 3 das beste internationale Einer-Resultat der letzten Jahre. (si)

Deine Meinung