Corona in Jaun FR: Dorf hat 8 Fälle auf 650 Einwohner – jetzt droht die «kollektive Quarantäne»
Publiziert

Corona in Jaun FRDorf hat 8 Fälle auf 650 Einwohner – jetzt droht die «kollektive Quarantäne»

In einem Freiburger Bergdorf ist das Coronavirus ausgebrochen. Jetzt droht ein Lockdown.

von
Nicolas Saameli
650 Einwohner, 8 Coronafälle: das Dorf Jaun FR.

650 Einwohner, 8 Coronafälle: das Dorf Jaun FR.

Roland Zumbuehl

Darum gehts

  • Im Dorf Jaun FR leben nur 650 Personen.
  • Acht davon wurden positiv auf Covid-19 getestet.
  • Jetzt droht der ganzen Gemeinde die Quarantäne.

Im Bergdorf Jaun FR sollen sich innerhalb weniger Tage acht Personen mit dem Coronavirus angesteckt haben. Drei davon mussten ins Spital, wie das Portal nau.ch meldet. Das ist eine recht hohe Zahl: Im Dorf leben nur 650 Personen

Jetzt soll dem Dorf der Lockdown drohen. Auf einem Flugblatt schreibt die Gemeinde: Sollte sich die Situation weiter verschlimmern, müssten «strengere Massnahmen» ergriffen werden – etwa eine «kollektive Quarantäne».

Der verantwortliche Gemeindepräsident sagt, die Formulierung stamme nicht von ihm. Der Kanton habe sie ihm so diktiert. Er sei erstaunt darüber, dass «der Kanton so schweres Geschütz aufgefahren hat». Der Kanton hat sich dazu nicht geäussert.

Deine Meinung

112 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Zuguetse

10.10.2020, 19:18

Bei manchen Kommentaren muss man schon etwas grinsen. Alles dreht sich nur um Corona....Leute lebt das Leben, geniesst die Zeit mit Freunden und Familien. Plant Familienfeiern, Partys geht Kaffee trinken, unterstützt die Beizer...macht das worauf ihr Lust habt. Wer Angst hat zieht dieses Virus noch mehr an...Habt keine Angst, es gibt so viele Viren und nicht jeder ist gleich die Todesfalle...Jeden Abend vor dem schlafen gehen "as guets Schnäppsli", dann schlaft ihr alle gut...Es lebe das Leben.

Schön in Jaun

10.10.2020, 18:45

Jaun ist ein ganz schönes Dorf. Haben grad dort mit dem Camper übernachtet.

Piti

10.10.2020, 13:23

Einfache Erklärung: Jaun ist die deutschsprachige Enklave im Greyerzerbezirk. Die Schüler müssen ab OS (12 Jahre) nach Fribourg in die Schule oder nach Bulle. Beide sind immer wieder Hotspots.