Aktualisiert 28.07.2004 23:38

Dorf verschlampte die 1.-August-Feier

Ohalätz! Der Gemeinderat im zürcherischen Trüllikon hat die
1.-August-Feier vergessen. Kleiner Trost: Wer will, darf jetzt im 54 Kilometer entfernten Thurgau feiern.

Als der Trülliker Gemeindepräsident Rolf Schenk kürzlich den zuständigen Gemeinderat fragte, wie es denn um die Vorbereitungen für die Bundesfeier stünde, fiel das Malheur auf: Das Fest wurde einfach vergessen.

«Ich möchte wissen, welcher Idiot das war», macht eine Bewohnerin von Trüllikon ihrem Ärger Luft. Sie schimpft allerdings nicht auf den vergesslichen Gemeinderat, der zurzeit übrigens in Kalifornien weilt: Die gute Frau nervt sich über denjenigen, der den peinlichen Lapsus ausgeplaudert hat. Seit Radio Top gestern die Pannen-Meldung über den Äther verbreitete, ist im 1000-Seelen-Dörfchen der Teufel los. Und dass sich nun die 54 Kilometer entfernte Thurgauer Gemeinde Münsterlingen der Trülliker erbarmt und sie zu ihrer Bundesfeier eingeladen hat, ist für die wenigsten ein Trost. «Das ist zwar nett gemeint, aber es wird wohl kaum jemand den weiten Weg dorthin fahren», so die Filialleiterin des Trülliker Volg-Ladens.

Pech mit der Bundesfeier hatte das Dorf schon 2003. Eine Bewohnerin erinnert sich: «Einige Lausbuben zündeten das grosse Höhenfeuer einen Tag zu früh an.»

Alexandra Roder

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.