Courroux JU: Dorffest endet in Massenschlägerei
Aktualisiert

Courroux JUDorffest endet in Massenschlägerei

Das Dorffest von Courroux im Jura hat in der Nacht ein böses Ende gefunden. Die Polizei brach es ab, nachdem sich Festbesucher eine Schlägerei geliefert und die Ordnungshüter mit Steinen und Flaschen beworfen hatten. Ein Polizist wurde leicht verletzt.

Die Polizei wurde durch den Alarm der Bank gegen 2.15 Uhr auf den Plan gerufen. Wie die jurassische Kantonspolizei am Sonntag mitteilte, fand die ausgerückte Patrouille nicht weit von der Bank mehrere Gruppen vor, die sich ein Handgemenge lieferten. Die Beamten machten zwei Unruhestifter dingfest.

Steine gegen die Polizei

Das wollte sich aber eine der beteiligten Gruppen nicht gefallen lassen und bewarf die Polizei mit Flaschen und Steinen. Die Polizisten mussten den Rückzug antreten, gaben die beiden Festgenommenen aber nicht frei.

Grossalarm ausgelöst

Um der «anhaltenden Feindseligkeit» zu begegnen, wurde gegen 3 Uhr früh ein Grossalarm ausgelöst. 30 Polizeibeamte rückten gegen 3.45 Uhr in das Dorf aus. Sie ordneten den Abbruch des Festes an und stellten Ruhe und Ordnung wieder her. Ein Beteiligter wurde verletzt. Zudem trug ein Polizist leichte Verletzungen davon.

Damit nicht genug: An der Braderie in Moutier BE wurde ebenfalls in der Nacht auf Sonntag ein 24-Jähriger derart verprügelt, dass er mit einem Helikopter ins Spital geflogen werden musste. Nach Angaben der Berner Kantonspolizei sitzen sechs Personen deswegen in Untersuchungshaft. Alle wohnen in der Region.

(sda)

Deine Meinung