Tessin: Es war häusliche Gewalt – Mann bedroht Doris Leuthard

Publiziert

TessinEs war häusliche Gewalt – Mann bedroht Doris Leuthard

Die frühere Bundesrätin und heutige Vizepräsidentin des Verwaltungsrates der Coop-Gruppe wurde in ihrem Ferienhaus im Tessin mit einem Messer bedroht. Der Mann wurde in eine psychiatrische Klinik gebracht.

von
20 Minuten
Patrick Mancini
1 / 2
Doris Leuthard wurde von einem Mann angegriffen. Der Mann befindet sich jetzt in der psychiatrischen Klinik.

Doris Leuthard wurde von einem Mann angegriffen. Der Mann befindet sich jetzt in der psychiatrischen Klinik.

Der Vorfall ereignete sich in Gambarogno TI am Lago Maggiore.

Der Vorfall ereignete sich in Gambarogno TI am Lago Maggiore.

Darum gehts

  • Am Donnerstagmorgen wurde in Vairano TI eine Frau mit einem «spitzen Gegenstand» bedroht.

  • Gemäss einem Artikel von Tio.ch handelt es sich um die frühere Bundesrätin Doris Leuthard, die heute Verwaltungsrätin bei Coop und weiteren Firmen ist.

  • Das Opfer habe um Hilfe gerufen, sagen die Nachbarn. Die aufgebotene Polizei nahm den Mann fest, er befindet sich jetzt in der psychiatrischen Klinik.

  • Doris Leuthard hatte sich schon als CVP-Nationalrätin für die Opfer von häuslicher Gewalt eingesetzt. Sie engagierte sich für eine Gesetzesänderung, durch die häusliche Gewalt ein Offizialdelikt wurde.

Am Donnerstagmorgen wurde eine Frau in Vairano TI, das zur Gemeinde Gambarogno gehört, in ihrem Haus möglicherweise mit einem Messer bedroht. Tio.ch schreibt von einem «spitzen Gegenstand». Bei der Frau handle es sich um die frühere Bundesrätin Doris Leuthard, schreibt das Onlineportal mit Bezug auf gut informierte Quellen. Leuthard ist heute Verwaltungsrätin bei Coop und Stadler Rail.

Ein Mann soll die ehemalige Verkehrsministerin nach einem Streit bedroht haben. Zur Person des Mannes liegen keine Angaben vor. Es handle sich jedoch um einen Fall häuslicher Gewalt, schreibt Tio.ch. Gemäss dem Artikel hat die Ex-Magistratin um Hilfe gerufen, das bezeugen Nachbarn. Alarmierte Kantonspolizisten hätten vor Ort interveniert. «Es waren zwei Polizeiwagen und auch ein Krankenwagen vor Ort», berichtet eine Nachbarin, die in der schmalen Gasse nicht durchfahren konnte.

Die Tessiner Staatsanwaltschaft bestätigt, dass sie am Donnerstag aufgrund eines kurz vor 10.30 Uhr eingegangenen Notrufs ausgerückt sei. Die Kantonspolizei sei dabei unterstützt worden von der interkommunalen Bezirkspolizei, der Einsatz in einer Liegenschaft in Vairano sei um die Mittagszeit beendet gewesen. Es habe sich um eine private Notsituation gehandelt. Weil Ermittlungen noch laufen, könne man nicht mehr sagen, so der Sprecher Giovanni Mariconda. Angaben über Personen werden keine gemacht.

Täter in Klinik gebracht

Der Täter wurde festgenommen und anschliessend in die psychiatrische Klinik in Mendrisio TI verbracht. Mit Doris Leuthard wurde ausgerechnet eine Politikerin Opfer dieser Gewalttat, die sich selber jahrelang gegen häusliche Gewalt eingesetzt hatte. Als Aargauer CVP-Nationalrätin hatte Leuthard vor rund 20 Jahren an der Gesetzesänderung mitgewirkt, mit der häusliche Gewalt zum Offizialdelikt wurde. Das bedeutet, dass häusliche Gewalt heute nicht mehr nur auf Antrag, sondern von Amtes wegen verfolgt wird. 

Bist du oder ist jemand, den du kennst, von sexualisierter, häuslicher, psychischer oder anderer Gewalt betroffen?

Hier findest du Hilfe:

Polizei nach Kanton

Beratungsstellen der Opferhilfe Schweiz

Lilli.ch, Onlineberatung für Jugendliche

Frauenhäuser in der Schweiz und Liechtenstein

Zwüschehalt, Schutzhäuser für Männer

LGBT+ Helpline, Tel. 0800 133 133

Alter ohne Gewalt, Tel. 0848 00 13 13

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Beratungsstellen für gewaltausübende Personen

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung