Ukraine-Krieg: «Dort werden Folterkammern gebaut» 
Publiziert

Ukraine-Krieg«Dort werden Folterkammern gebaut» 

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat den russischen Truppen im Süden der Ukraine Folter und Entführungen vorgeworfen. Er rief die Welt am Sonntagabend auf, zu reagieren.

1 / 5
In seiner abendlichen Ansprache an die Nation wirft Selenski Russland Folter und Entführung vor. 

In seiner abendlichen Ansprache an die Nation wirft Selenski Russland Folter und Entführung vor. 

IMAGO/ZUMA Wire
In besetzten Teilen der Regionen Cherson und Saporischschja gründeten die Russen separatistische Staaten und führten den Rubel ein, erklärte er.

In besetzten Teilen der Regionen Cherson und Saporischschja gründeten die Russen separatistische Staaten und führten den Rubel ein, erklärte er.

IMAGO/SNA
Dort soll es auch zu Entführungen und Folter kommen, wie Selenski weiter sagt. 

Dort soll es auch zu Entführungen und Folter kommen, wie Selenski weiter sagt. 

IMAGO/SNA

Darum gehts

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenski hat den russischen Truppen im Süden der Ukraine Folter und Entführungen vorgeworfen. Er rief die Welt am Sonntag auf, zu reagieren. «Folterkammern werden dort gebaut», sagte er in einer abendlichen Ansprache an die Nation. «Sie entführen Vertreter lokaler Regierungen und jeden, der als sichtbar für lokale Gemeinden erachtet wird.»

Selenski sagte, humanitäre Hilfsgüter seien gestohlen worden, was zu Hunger führe. In besetzten Teilen der Regionen Cherson und Saporischschja gründeten die Russen separatistische Staaten und führten den Rubel ein, erklärte er.

Selenski fordert Sanktionen gegen Ölindustrie Russlands

Allein in den vergangenen vier Tagen seien bei verstärktem Beschuss der zweitgrössten Stadt des Landes, Charkiw, 18 Menschen getötet und 106 verletzt worden. «Dies ist nichts als vorsätzlicher Terror. Mörser, Artillerie gegen gewöhnliche Wohnviertel, gegen gewöhnliche Zivilisten», sagte er. Eine geplante russische Offensive im Osten der Ukraine «wird in der nahen Zukunft beginnen.»

Selenski forderte erneut verschärfte Sanktionen gegen Russland, einschliesslich des gesamten Bankensektors und der Ölindustrie. «Jeder in Europa und Amerika sieht bereits, dass Russland offen Energie einsetzt, um westliche Gesellschaften zu destabilisieren», sagte er. «All dies erfordert von westlichen Ländern grössere Geschwindigkeit bei der Vorbereitung eines neuen, kraftvollen Sanktionspakets.»

Beschäftigt dich oder jemanden, den du kennst, der Krieg in der Ukraine?

Hier findest du Hilfe für dich und andere:

Fragen und Antworten zum Krieg in der Ukraine (Staatssekretariat für Migration)

Kriegsangst?, Tipps von Pro Juventute

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Anmeldung und Infos für Gastfamilien:

My 20 Minuten

(dpa/fos)

Deine Meinung

405 Kommentare