«Wäre ohne ihn 0:9 ausgegangen» - Dortmund-Fans feiern Nati-Goalie Gregor Kobel trotz 0:4-Klatsche
Publiziert

«Wäre ohne ihn 0:9 ausgegangen»Dortmund-Fans feiern Nati-Goalie Gregor Kobel trotz 0:4-Klatsche

Borussia Dortmund erlebt in der Champions League gegen Ajax Amsterdam ein Debakel. Nur dank dem Schweizer Goalie Gregor Kobel fällt die Pleite nicht noch höher aus.

1 / 4
Gregor Kobel zeigt gegen Ajax eine starke Partie – und muss sich trotzdem viermal bezwingen lassen.

Gregor Kobel zeigt gegen Ajax eine starke Partie – und muss sich trotzdem viermal bezwingen lassen.

imago images/Pro Shots
Bei Blinds Knaller zum 2:0 ist der Schweizer ohne Chance.

Bei Blinds Knaller zum 2:0 ist der Schweizer ohne Chance.

REUTERS
Auch beim 0:4 durch Haller kann der Nati-Goalie nichts mehr ausrichten.

Auch beim 0:4 durch Haller kann der Nati-Goalie nichts mehr ausrichten.

imago images/Pro Shots

Darum gehts

  • Borussia Dortmund geht in der Champions League auswärts gegen Ajax Amsterdam mit 0:4 unter.

  • Der Schweizer Goalie Gregor Kobel bewahrt den BVB vor einer noch höheren Pleite.

  • Bei Fans und Medien kommt der Nati-Goalie als einziger Spieler gut weg.

Das war blamabel. Es war ein Untergang – und was für einer! Borussia Dortmund gerät in der Champions League gegen Ajax Amsterdam mit 0:4 unter die Räder. Es ist die fetteste Champions-League-Pleite der Geschichte für den BVB. Nach der Partie verspürte niemand Lust auf Ausreden. Alle Beteiligten redeten nach dem Debakel Tacheles!

«Es war für uns eine Lehrstunde. Wir haben unsere Grenzen aufgezeigt bekommen. Diese Niederlage tut extrem weh», klagte Julian Brandt. Ähnlich zerknirscht wie der Mittelfeldspieler wirkte Abwehrchef Mats Hummels: «Wir waren in allen Belangen die klar schlechtere Mannschaft. Man kann davon sprechen, dass wir mit dem 0:4 noch gut bedient waren.»

Kobel hält BVB lange im Spiel

Captain Reus kommentierte: «Es stand nicht auf dem Plan, dass wir hier so untergehen.» Auch Coach Marco Rose war restlos bedient. «In dem Moment, wo es schwierig wird, muss man Lösungen finden. Da müssen wir trotzdem weiter Borussia Dortmund ausstrahlen. Man muss in jedem Moment zeigen, dass man dran glaubt, das Spiel noch gewinnen zu können», so der Trainer.

Einer der wenigen BVB-Stars, die nicht grottenschlecht spielten, war Nati-Goalie Gregor Kobel. Er allein verhinderte ein noch deutlicheres Ergebnis. Er war der einzige Dortmunder, der etliche starke Aktionen zeigte. Seine Mitspieler? In keiner Phase ebenbürtig. In der 42. Minute konnte er etwa einen Freistoss von Ryan Gravenberch nach 42 Minuten gerade so an den Pfosten lenken. In der 49. Minute verhinderte der 23-Jährige mit einer weiteren Glanzparade den zwischenzeitlichen dritten Gegentreffer für den BVB.

Lob von Fans und Medien

Nicht verwunderlich also, wurde der Schweizer nach der Partie gefeiert. Von der deutschen Presse etwa. Die «Sportschau» schrieb zum Beispiel: «Dank Torhüter Kobel fiel das Ergebnis nicht noch deutlicher aus.» Die «Frankfurter Allgemeine» schrieb: «Gut war nur Dortmunds Torhüter Gregor Kobel.» Und die «Bild» fand noch deutlichere Worte: «Nur Torwart Kobel ist unschuldig am unterirdischen Auftritt der Borussia!» Auch die Fans feierten den Goalie als einzigen Spieler. Vor allem auf Twitter lobten Dutzende den Schweizer.

Ein User schrieb: «Gregor Kobel Fussballgott». Ein anderer: «Neben Gregor Kobel überzeugt heute nur Marco Roses Auftritt nach dem Spiel. Klartext. Keine Ausreden. Fehleranalyse on Point.» «Das Positive heute ist, man kann sehen, was Gregor Kobel für ein guter Torwart ist», freute sich ein weiterer BVB-Fan. «Ohne Gregor Kobel wäre das heute 8-9:0 ausgegangen», ist sich dieser Fan sicher.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(nih/dpa)

Deine Meinung

6 Kommentare