Bundesliga: Dortmund ist doch noch besiegbar
Aktualisiert

BundesligaDortmund ist doch noch besiegbar

Borussia Dortmund musste sich erstmals in dieser Bundesliga- Saison auswärts geschlagen geben. In der 17. Runde unterlag das überragende Team der Hinrunde bei Eintracht Frankfurt 0:1.

Dortmund ist doch nicht unbesiegbar.

Dortmund ist doch nicht unbesiegbar.

Bundesliga-Topskorer Theofanis Gekas schlüpfte in der 87. Minute in die Rolle des Weihnachtsmanns und beschenkte die Frankfurter Fans mit einem Sieg gegen den Leader. Unmittelbar davor hatte Lucas Barrios die grosse Führungs-Chance für Dortmund ausgelassen, als er aus sieben Metern nur die Latte traf. Bereits in der 64. Minute schoss Nuri Sahin den Ball ebenfalls nur an die Torumrandung.

Mit der zweiten Saisonniederlage verpasste es der BVB, den Hinrunden-Rekord von Bayern München aus der Saison 2005/06 von 44 Punkten zu übertreffen. Mit 43 Zählern gehen die Dortmunder aber dennoch als souveräner Leader in die Winterpause. Der Vorsprung auf den ersten Verfolger Mainz, der bei Aufsteiger St. Pauli 4:2 gewann, beträgt zehn Punkte.

Wolfsburg blieb beim 2:2 gegen Hoffenheim bereits zum siebten Mal in Folge ohne Sieg, doch Edin Dzeko rettete seinem Trainer Steve McClaren wohl den Job. Der Bosnier erzielte in der Nachspielzeit den 2:2-Ausgleich; VfL-Manager Dieter Hoeness bestätigte danach, McClaren werde am nächsten Mittwoch im Cup gegen Cottbus auf der Bank sitzen. Wolfburg lag eine Viertelstunde vor Schluss 0:2 zurück, bevor Diego (75.) und eben Dzeko wenigstens noch ein Remis erkämpften. Der Schweizer Nationalgoalie Diego Benaglio kassierte innert fünf Minuten zwei Treffer, war aber bei beiden Gegentoren machtlos.

Schalke 04 setzte mit einem 3:0 gegen Köln seinen Auswärtstrend fort und blieb zum fünften Mal in Folge vor heimischem Publikum ohne Gegentor. Alle drei Tore für die «Königsblauen» erzielte der Spanier Raúl (30./50./87.). Vor sieben Runden lag Schalke noch auf einem Abstiegsplatz; nun liegt für das Team von Felix Magath mit Platz 10 der Europacup wieder in Reichweite.

Das schnellste Tor der Saison fiel bei Kaiserslauterns 2:1-Sieg in Bremen. Bereits nach 23,6 Sekunden traf der Kroate Srdjan Lakic für die Lauterer, sein zweiter Treffer (52.) sicherte seinem Team den Sieg. Den Bundesliga-Rekord verfehlte Lakic aber deutlich. Diesen halten immer noch Giovane Elber (1997/98) und Ulf Kirsten (2001/02), die jeweils nach elf Sekunden getroffen hatten.

Eintracht Frankfurt - Borussia Dortmund 1:0 (0:0)

Commerzbank-Arena. - 51 500 Zuschauer (ausverkauft).

Tor: 87. Gekas 1:0.

Bemerkung: Frankfurt mit Schwegler. 64. Lattenschuss Sahin (Dortmund). 86. Lattenschuss Barrios (86.).

Nürnberg - Hannover 3:1 (2:0)

Easy-Credit-Stadion. - 33 111 Zuschauer.

Tore: 28. Cherundolo (Eigentor) 1:0. 31. Wolf 2:0. 75. Pinto (Handspenalty) 2:1. 82. Schieber 3:1.

Bemerkung: Nürnberg ohne Bunjaku (verletzt), Hannover mit Eggimann.

Wolfsburg - Hoffenheim 2:2 (0:2)

VW-Arena. - 24 512 Zuschauer.

Tore: 34. Gustavo 0:1. 40. Sigurdsson 0:2. 75. Diego 1:2. 91. Dzeko 2:2.

Bemerkung: Wolfsburg mit Benaglio, ohne Hitz (Ersatz) und Ben Khalifa (nicht im Aufgebot).

Schalke 04 - Köln 3:0 (1:0)

Veltins-Arena. - 61 673 Zuschauer (ausverkauft).

Tore: 30. Raúl 1:0. 50. Raúl 2:0. 87. Raúl 3:0.

Bemerkung: Schalke ab 88. mit Gavranovic.

Werder Bremen - Kaiserslautern 1:2 (1:1)

Weserstadion. - 35 135 Zuschauer.

Tore: 1. Lakic 0:1. 34. Hunt (Foulpenalty) 1:1. 52. Lakic 1:2.

Bemerkungen: 73. Gelb-Rote Karte gegen Bugera (Kaiserslautern). 85. Gelb-Rote Karte gegen Wagner (Bremen).

St. Pauli - Mainz 2:4 (1:3)

Millerntor. - 24 235 Zuschauer (ausverkauft).

Tore: 11. Schürrle 0:1. 28. Schürrle 0:2. 33. Lehmann (Handspenalty) 1:2. 41. Szalai 1:3. 63. Lehmann 2:3. 83. Caligiuri 2:4.

1. Bundesliga

(si)

Deine Meinung