Aktualisiert 23.01.2008 22:17

Dow Jones schliesst mit einem Plus

Starke Kursgewinne im späten Handel haben den US-Börsen am Mittwoch erstmals seit Tagen wieder zu einem freundlichen Schluss verholfen. Nach der kräftigen US-Zinssenkung vom Dienstag gebe es wieder leichten Optimismus, sagten Händler.

Vor allem die zuletzt gebeutelten Banken-Aktien legten zum Teil zweistellig zu. Dazu trugen auch Gerüchte über bevorstehende Finanzspritzen für Versicherer von Anleihen bei.

Den Grossteil des Tages hatten die Indizes bis zu drei Prozent im Minus gelegen, nachdem schwache Prognosen von Apple und Motorola sowie weiterbestehende Rezessionsängste die Stimmung gedrückt hatten.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss nahezu auf seinem Tageshoch um 2,5 Prozent im Plus bei 12.270 Punkten. Im Verlauf war er noch bis auf 11.644 Stellen abgesackt. Der breiter gefasste S&P- 500-Index gewann 2,1 Prozent auf 1338 Zähler, der Index der Technologiebörse Nasdaq 1,1 Prozent auf 2316 Punkte.

Zinssenkung zeigt Wirkung

Den Finanztiteln half das Gerücht über eine bevorstehende Finanzspritze und die kräftige Zinssenkung der US-Notenbank vom Dienstag um 75 Basispunkte. Der S&P-Finanzindex stieg um 6,8 Prozent.

Die Papiere des Anleihe-Versicherers Ambac legten 63 Prozent zu, nachdem sie schon am Dienstag um rund 30 Prozent gestiegen waren. Aktien von Merrill Lynch gewannen 7,1 Prozent, Citigroup 7,8 Prozent, Bank of America 8,8 Prozent und Wachovia 11,2 Prozent.

Bank of America und Wachovia hatten am Dienstag über drastische Gewinnrückgänge im Zuge der Hypotheken- und Kreditmarktkrise berichtet.

Apple und Motorola im freien Fall

Apple-Aktien fielen um 10,6 Prozent, nachdem sie zeitweilig fast 20 Prozent schwächer notiert hatten. Der Konzern hat vor Weihnachten unerwartet wenige iPods verkauft und blickt nicht ganz so optimistisch ins neue Jahr wie erhofft.

Die Papiere von Motorola schlossen 18 Prozent tiefer. Der angeschlagene Handy-Hersteller hatte für das erste Quartal einen Verlust ankündigt. Unter den Prognosen litten auch andere Tech- Werte wie Google, die 6,1 Prozent fielen. Pfizer-Aktie stiegen um 2,9 Prozent, Der Gewinn des Pharmakonzerns war nicht so deutlich wie erwartet gesunken.

Stock Exchange

An der New York Stock Exchange wechselten rund 2,8 Milliarden Aktien den Besitzer. 2354 Werte legten zu, 848 gaben nach und 48 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 3,64 Milliarden Aktien 1779 im Plus, 1159 im Minus und 98 unverändert.

An den US-Kreditmärkten verloren die zehnjährigen Staatsanleihen 42/32 auf 105-18/32. Sie rentierten mit 3,572 Prozent. Die 30- jährigen Bonds gaben 48/32 auf 112-07/32 nach und hatten eine Rendite von 4,266 Prozent. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.