Achterbahn: Dow Jones von G7 beflügelt
Aktualisiert

AchterbahnDow Jones von G7 beflügelt

In der Hoffnung auf entschlossenes Handeln der G7-Staaten haben sich die US-Börsen von ihrem Sturz ins Bodenlose erholt. Der Dow-Jones-Index schloss nur «leicht» im Minus.

Nach einem kurfristigen Aufschlag von bis zu drei Prozent schloss der Leitindex schliesslich bei 1,2 Prozent im Minus und 8474 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500-Index verlor ein Prozent auf 900 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq legte dagegen 0,3 Prozent zu und schloss mit 1650 Punkten.

G7 wollen handeln

Das Forum für Finanzstabilität (FSF) hat die G7-Finanzminister in einem dringenden Appell zum Handeln aufgefordert.

In einem Massnahmenkatalog schlug es den führenden Industriestaaten am Freitag klarere Vorgaben für viele Marktbereiche vor, um die Finanzkrise zu entschärfen. Unter anderem soll ein Clearing-Haus mehr Transparenz in das Geschäft mit Derivaten bringen.

Die für Bilanzfragen zuständigen Gremien werden aufgefordert, ihre Arbeiten zur Bewertung von Kreditinstrumenten abzuschliessen, für die es kurzfristig keinen Marktpreis mehr gibt.

Die in die Kritik gekommenen Rating-Agenturen werden gedrängt, das Angebot von differenzierten Bewertungen von strukturierten Produkten schnell zu verbessern.

Das FSF arbeitet darüber hinaus an weiteren Vorschlägen, um prozyklische Wirkungsweisen innerhalb des Finanzsystems zu vermindern. Berichten will das Forum darüber im April.

Daneben konzentriert sich die Expertengruppe auf grenzüberschreitendes Krisenmanagement sowie Verfahren beim Zusammenbruch von international arbeitenden Institutionen. Die Stabilisierung der Märkte sei aber Voraussetzung, um die Reformvorschläge in Kraft zu setzen.

Das FSF ist eine Gruppe von Top-Experten mit internationaler Zusammensetzung. Das Forum wird geführt vom italienischen Notenbank- Chef Mario Draghi.

(sda)

Deine Meinung