Drama am Zürichsee: Opfer mit Fäustel erschlagen
Aktualisiert

Drama am Zürichsee: Opfer mit Fäustel erschlagen

Das Ehepaar, das am vergangenen Freitag in einem Mehrfamilienhaus in Au bei Wädenswil ZH tot aufgefunden wurde, ist mit einem Fäustel erschlagen worden.

Dies ergaben die Untersuchungen des Instituts für Rechtsmedizin der Universität Zürich. Die bisherigen Ermittlungen haben den Tatverdacht gegen den tot vor der Liegenschaft aufgefundenen Mann verdichtet. Der nähere Tathergang, Hintergrund und Motiv der Tat bilden nach wie vor Gegenstand der laufenden Ermittlungen, die noch längere Zeit in Anspruch nehmen dürften, wie die Staatsanwaltschaft IV für Gewaltdelikte des Kantons Zürich und die Kantonspolizei Zürich am Mittwoch bekannt gaben. Die Leiche des Täters war an jenem Freitagmorgen von einer Hausbewohnerin auf dem Rasen neben dem Haus entdeckt worden. Der Mann hatte sich nach der Tötung des Ehepaars aus einem Fenster im obersten Stock zu Tode gestürzt. In der obersten Wohnung wurde damals die Leiche einer 64-jährigen Schweizerin entdeckt und im Keller wurde ihr 68-jähriger Ehemann tot aufgefunden.

(sda)

Deine Meinung