Aktualisiert

Drama-Bruce: Vom Show-Aus erfuhr er durch die Medien

Im Frühjahr startet auf «Pro 7» die dritte Staffel von «Germany's Next Topmodel». Ein Star der Sendung wird dabei fehlen: Model-Trainer Bruce Darnell erfuhr von seinem Rauswurf durch die Medien.

Unter der Woche liess Heidi Klum die Bombe platzen. Bei der dritten Staffel von «Germany's Next Topmodel» wird neben Visagist Boris Entrup auch Publikumsliebling Bruce Darnell nicht mitmachen. Für den 50-jährigen Amerikaner war diese Nachricht ein Schlag ins Gesicht: «Ich erfuhr es aus den Medien», gestand er dem deutschen Boulevardblatt «Bild». «Ich war davon ausgegangen, dass ich noch als Catwalk-Trainer oder als Gast dabei sein werde.»

Jetzt dürfte das Klima zwischen seiner Ex-Chefin und dem zwei Meter Mann wirklich «Drama, Drama, Drama» sein. «Ich bin schon etwas traurig», ärgert sich Bruce. Und was sagt die Deutsche dazu? Von ihr persönlich kamen nur gute Wünsche für die Zukunft, aber kein Kommentar. Ihr Vater Günther Klum, der viel Medienarbeit für seine Tochter übernimmt, erklärte in «Bild» das Malheur folgendermassen: «Bruce hat seine Handynummer gewechselt, und Heidi hatte die neue Nummer einfach nicht.»

Das hört sich verdächtig nach einem Vorwand an, aber ob es zwischen den beiden Streit gegeben hat, wird sich wohl vorerst nicht klären lassen. Um seine Zukunft braucht man sich aber nicht zu sorgen: Der frühere Soziologie-Student verhandelt derzeit mit der «ARD» über eine eigene Show(20minuten.ch berichtete). Gerüchten zufolge handelt es sich dabei um ein Coaching-Format. In Sachen Führung hat Darnell Erfahrung: Das Model war sechs Jahre lang bei den Fallschirmspringern der US-Army.

Deine Meinung