Gefährliche Mountainbiker: Drama: Reiterin stürzt vom Pferd - tot

Aktualisiert

Gefährliche MountainbikerDrama: Reiterin stürzt vom Pferd - tot

Wegen eines Mountainbike-Fahrers scheuten gestern Abend die Pferde zweier Reiterinnen. Beide Frauen stürzten bei Schöftland AG von den Pferden. Eine der beiden zog sich dabei tödliche Verletzungen zu. Die Kantonspolizei Aargau sucht den Mountainbiker, der unbeirrt weitergefahren war.

von
ann

Die beiden Schwestern ritten gestern Abend auf einem Waldweg vom Böhler her talwärts in Richtung Schöftland. Etwa um 18.30 Uhr näherte sich von hinten ein Mountainbiker. Offenbar aufgrund des Quietschens der Fahrradbremsen scheuten die beiden Pferde. Eine der beiden Reiterinnen stürzte sofort vom Pferd. Das Tier ihrer Schwester brannte durch und galoppierte mitsamt der Reiterin davon.

Schwester lag regungslos am Boden

Die gestürzte Frau eilte den Waldweg hinunter und stiess etwa 300 Meter weiter auf ihre Schwester, die regungslos am Boden lag. Offensichtlich war sie ebenfalls vom Pferd gestürzt. Der sofort alarmierte Rettungsdienst und die Besatzung eines Rettungshelikopters der REGA versuchten während längerer Zeit, die 36-jährige Schweizerin zu reanimieren. Sie erlag jedoch noch vor Ort ihren schweren Verletzungen.

Der Mountainbike-Fahrer, zu dem keine näheren Angaben bekannt sind, war ohne anzuhalten weitergefahren.

Mountainbiker müssen sich stimmlich bemerkbar machen

Für Hektor Luder, Präsident des Pferdesportverbandes Nordwestschweiz, kommt das tödliche Drama überraschend. «Vor drei bis vier Jahren haben wir uns mit den Mountainbikern getroffen, um dieses Problem anzugehen», sagt er. Mountainbiker und Pferde begegneten sich oft im Wald. «Pferde scheuen, wenn man sich lautlos von hinten nähert.» Der Radfahrer müsse sich einfach früh stimmlich bemerkbar machen. «Dann passiert meist nichts», so Luder. Seitdem diese Regel unter den Mountainbikern kommuniziert wurde, habe es kaum mehr Vorfälle gegeben. «So einen schweren Unfall hat es meiner Meinung nach aber noch nie gegeben», sagt Luder.

Feedback

Anregungen, Hinweise, Informationen? Schreiben Sie uns an feedback@20minuten.ch.

Zeugenaufruf

Die Kantonspolizei in Zofingen bittet den fraglichen Mountainbiker, sich zu melden und nimmt Hinweise entgegen (Telefon 062 745 11 11).

Deine Meinung