Pechvogel: Drama um Florian Vogel
Aktualisiert

PechvogelDrama um Florian Vogel

Florian Vogel (26) führte in der ersten Runde kurz das Olympische Mountain Bike-Rennen an. Als die Medaillen verteilt wurden, lag er bereits in der Klinik.

Delegations-Chefarzt Dr. Beat Villiger. «Florian Vogel erlitt einen Hitzestau und musste das Rennen aufgeben. Wir haben ihn zuerst in der Klinik auf dem Renngelände behandelt und er hat sich gut erholt. Zur Sicherheit wird er noch einmal in der Klinik im Olympischen Dorf untersucht. Aber er kann heute Abend bereits wieder in seinem eigenen Bett im Olympischen Dorf schlafen.»

Vogel ist WM-Zweiter 2008 und WM-Dritter 2007 und galt als heisser Anwärter auf eine Olympische Medaille.

Florian Vogel musste nach seiner Aufgabe im Mountainbike- Rennen kurz ins Spital gebracht werden. Dem Fehraltorfer ging es schon vorher wieder gut.

Vogel traute sich in der Startphase wohl etwas zu viel zu und bekam Probleme. Obwohl er Tempo wegnahm, konnte sich Vogel nicht mehr erholen und musste schliesslich in der fünften von acht Runden aufgeben. Zurück im Start- und Zielgelände, setzte sich Vogel halb benommen hin und verlor nach eigenen Angaben für kurze Zeit das Bewusssein. Vogel wurde eine Infusion gesteckt. Er wurde zur Sicherheit ins Spital gebracht. Vor Vogel hatten keine Schweizer Athletinnen und Athleten ernsthaftere Probleme mit den teilweise extremen Bedingungen in Peking bekundet.

(si/zau)

Deine Meinung