Dramatische Rettung aus brennendem Haus
Aktualisiert

Dramatische Rettung aus brennendem Haus

In der Luzerner Altstadt hat die Feuerwehr in der Nacht 30 Personen aus einem brennendem Wohnhaus retten können. Insgesamt fünf Personen erlitten Verletzungen.

Die Brandursache und die Höhe des Schadens sind unbekannt. Die Hausbewohner konnten das Gebäude wegen des im Treppenhaus ausgebrochenen Feuers nicht verlassen, wie die Feuerwehr der Stadt Luzern mitteilte. Entfacht durch starke Windböen breitete sich der um 1.30 Uhr ausgebrochene Brand immer weiter aus.

Unter den Bewohner machte sich Panik breit. Ein Mann sei noch vor Eintreffen der Feuerwehr aus dem Fenster des untersten Stockwerks gesprungen, hiess es weiter. Er erlitt mittelschwere Verletzungen.

Mit zwei Autodrehleitern konnte die Feuerwehr dann 14 Personen in Sicherheit bringen. Eine weitere Person kam über eine Handschiebeleiter ins Freie. 15 weitere Bewohner wurden über das Treppenhaus evakuiert worden. Vier Personen wurden mit leichten bis mittelschweren Verletzungen ins Spital gebracht.

Über 100 Feuerwehrleute und Polizeibeamte standen im Einsatz. Feuerwehrkommandant Peter Frey sprach von einem komplizierten Brand, nicht zuletzt angesichts des stürmischen Wetters.

(sda)

Deine Meinung