Dreckiger Silvesterzauber
Aktualisiert

Dreckiger Silvesterzauber

200 000 Menschen verfolgten rund um das Seebecken in Zürich die Feierlichkeiten zum Jahreswechsel. Bei einer solchen Menschenmasse kommt einiges an Abfall zusammen.

80 Mitarbeiter von Entsorgung und Recycling Zürich und 30 Freiwillige einer muslimischen Organisation putzten laut einer Meldung des «Tages-Anzeigers» 34 Tonnen Abfall von den Strassen rund um das Seebecken und der Innenstadt.

Nebst den Putzequipen war auch die Stadtpolizei beschäftigt. Sie leistete 50 Extraeinsätze. Die meisten Klagen gingen wegen dem Abbrennen von Feuerwerk in der Nähe von Wohnhäusern ein. Die Polizei musste aber auch in Restaurants intervenieren, in denen sich betrunkene Gäste die erste Schlägerei des Jahres liefern wollten.

Deine Meinung