Drehbuch für neuen Coppola-Film gestohlen
Aktualisiert

Drehbuch für neuen Coppola-Film gestohlen

Einbrecher haben in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires einen Computer des US-Star-Regisseurs Francis Ford Coppola mit dem Drehbuch zu dessen neuen Film «Tetro» gestohlen.

Der Regisseur versprach eine Belohnung ungenannter Höhe für die Rückgabe der Daten.

«Das einzige, worum wir im Namen von Herrn Coppola bitten, ist die Rückgabe zumindest der Informationen, die sich in dem Computer befanden. Es waren die Ergebnisse kreativer Arbeit einer langen Zeit», wurde eine Angestellte des 68-Jährigen zitiert. Coppola sei sehr bestürzt über den Verlust und bitte inständig, den Computer zurüchzugeben, der für ihn und seine Arbeit unersetzliche Daten enthalte.

In «Tetro» geht es um die Geschichte einer italienischen Künstlerfamilie, die nach Argentinien auswandert. Die Dreharbeiten zu den Film sollen im kommenden Februar in Argentinien beginnen. Coppola hatte dafür ein Produktionsstudio mit einem Wohntrakt in dem Film- und Vergnügungsviertel Palermo erworben.

Nach Angaben der Polizei waren insgesamt fünf Personen an dem Einbruch beteiligt. Sei seien mit Waffengewalt in das Gebäude eingedrungen und hätten einen Mitarbeiter Coppolas mit einem Messer leicht verletzt.

Der Regisseur selbst sei nicht zu Hause gewesen. Die Einbrecher hätten wohl Geld gesucht, und als sie das nicht fanden, den Computer, weitere Geräte wie eine Filmkamera und persönliche Gegenstände Coppolas mitgehen lassen.

(sda)

Deine Meinung