Konkurs: Dreht Achtlings-Mutter bald Pornos?
Aktualisiert

KonkursDreht Achtlings-Mutter bald Pornos?

2009 war sie ein Star – nun musste «Octomom» Nadya Suleman (36) Konkurs anmelden. Sie denkt nun sogar über Pornos nach.

«Ich musste einige schwere Entscheidungen fällen – Konkurs anzumelden war eine davon», so die Kalifornierin am Montag. «Ich muss das tun, was für meine Kinder am besten ist.» Rund eine Million Dollar Schulden soll Suleman, Mutter von insgesamt 14 Kindern, angehäuft haben. Dies auch mit einem offenbar zu luxuriösen Lebensstil – laut ihrer Coiffeuse soll sie für ihre zwei letzten Besuche 520 Dollar hingeblättert haben. Wegen fragwürdiger hygienischer Zustände im Haus und schmutziger, unterernährt wirkender Kinder zeigte diese «Octomom» Suleman beim Jugendamt an. Dieses will die Familie fortan im Auge behalten. Auch das nicht abbezahlte Haus könnte die Familie nun verlieren.

Bereits Erfahrung von Fotoshootings

Um an Geld zu kommen, ist Nadya Suleman nun sogar bereit, in einem Pornofilm mitzutun – allerdings «ohne Küssen und Berühren». Noch vor wenigen Monaten hatte sie das hoch dotierte Angebot eines Produzenten empört angelehnt. Doch im März liess sie sich bereits oben ohne für ein britisches Herrenmagazin ablichten.

Suleman hatte 2009 nach einer Hormonbehandlung Achtlinge zur Welt gebracht und wurde weltberühmt. Zu diesem Zeitpunkt hatte sie bereits sechs Kinder. (20 Minuten)

Deine Meinung