Nach tödlichem Crash – Drei Bars wegen illegalen Lachgas-Verkaufs kontrolliert und verzeigt
Publiziert

Nach tödlichem CrashDrei Bars wegen illegalen Lachgas-Verkaufs kontrolliert und verzeigt

Vergangenes Wochenende kam es in Arisdorf BL nach dem Konsum von Lachgas am Steuer zu einem tödlichen Autounfall. Nun wurden in Basel Samstagnacht einschlägig bekannte Nachtlokale durchsucht. Sie alle verkauften illegal Lachgas-Ballone.

von
Seline Bietenhard
1 / 4
In der Nacht von Freitag auf Samstag fanden in diversen Basler Clubs und Bars Grosskontrollen wegen des Verkaufs von Lachgas-Ballonen statt. (Symbolbild)

In der Nacht von Freitag auf Samstag fanden in diversen Basler Clubs und Bars Grosskontrollen wegen des Verkaufs von Lachgas-Ballonen statt. (Symbolbild)

20 Minuten/Steve Last
Nachdem es vergangenes Wochenende nach dem Konsum von Lachgas zu einem tödlichen Autounfall kam, beschloss das Gesundheitsdepartement, «zeitnahe Kontrollen» in szenebekannten Lokalen durchzuführen. (Symbolbild)

Nachdem es vergangenes Wochenende nach dem Konsum von Lachgas zu einem tödlichen Autounfall kam, beschloss das Gesundheitsdepartement, «zeitnahe Kontrollen» in szenebekannten Lokalen durchzuführen. (Symbolbild)

20 Minuten/Steve Last
Das Gesundheitsdepartement und die Polizei bestätigten den Einsatz. Es seien drei Bars kontrolliert worden. (Symbolbild von 2019)

Das Gesundheitsdepartement und die Polizei bestätigten den Einsatz. Es seien drei Bars kontrolliert worden. (Symbolbild von 2019)

20 Minuten

Laut einem Insider sind in der Nacht von Freitag auf Samstag in diversen Basler Clubs und Bars Grosskontrollen wegen des Verkaufs von Lachgas-Ballonen durchgeführt worden. Nachdem es vergangenes Wochenende in Arisdorf BL zu einem tödlichen Autounfall nach dem Konsum von Lachgas am Steuer kam, beschloss das Basler Gesundheitsdepartement, «zeitnahe Kontrollen» in szenebekannten Lokalen durchzuführen.

Die Basler Polizei bestätigte gegenüber 20 Minuten einen entsprechenden Einsatz in der Nacht auf Samstag. Auch das Gesundheitsdepartement bestätigte die Kontrollen. «Das Gesundheitsdepartement hat die Kantonspolizei hinsichtlich der Lachgas-Kontrollen um Amtshilfe gebeten», so Sprecherin Anne Tschudin. Der Kanton habe bereits mehrmals kommuniziert, dass die Behörden die illegale Abgabe von Lachgas flächendeckend angehen möchten, so Tschudin.

«Wir planten in der Nacht von Freitag auf Samstag die Kontrolle von fünf Bars, bei welchen wir Hinweise erhalten haben, dass sie Lachgas-Ballone verkaufen. Zwei davon waren geschlossen, sodass wir drei Bars kontrolliert haben», sagte Tschudin weiter. In allen drei Bars seien entsprechende Verstösse festgestellt worden. «Das Gesundheitsdepartement hat vor Ort Abgabeverbote erlassen und die Lachgasverpackungen beschlagnahmt. Verzeigungen werden der Staatsanwaltschaft überwiesen», so die Sprecherin.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, ein Problem mit illegalen Drogen?

Hier findest du Hilfe:

Sucht Schweiz, Tel. 0800 104 104

Safezone.ch, anonyme Onlineberatung bei Suchtfragen

Feel-ok, Informationen für Jugendliche

Infodrog, Information und Substanzwarnungen

Deine Meinung

63 Kommentare