Aktualisiert

ProstitutionDrei chinesische Zuhälter hinter Gittern

In einer koordinierten Aktion haben die Behörden in Basel-Stadt, Solothurn und Bern drei Männer verhaftet, die im Internet Frauen zur Prostitution anboten.

von
mak
Die Behörden nahmen letzte Woche drei Chinesen fest, die über das Internet illegal Frauen zur Prostitution angeboten haben.

Die Behörden nahmen letzte Woche drei Chinesen fest, die über das Internet illegal Frauen zur Prostitution angeboten haben.

Drei Chinesen müssen sich wegen Menschenhandels und Förderung der Prostitution vor der Justiz verantworten. Das teilten die Kantonspolizei Bern und die Staatsanwaltschaft am Freitag mit.

Die Männer wurden demnach vergangene Woche im Rahmen einer konzertierten Aktion in den Kantonen Bern, Basel-Stadt und Solothurn festgenommen. Sie sollen im Internet Escort-Services von chinesischen Prostituierten ohne Arbeitsbewilligung angeboten zu haben.

«Die Männer kontrollierten dabei die fast ausschliesslich chinesisch sprechenden Prostituierten, indem sie diese zu ihren Kunden fuhren und die wesentlichen Umstände der Prostitutionstätigkeit bestimmten», heisst es im Polizei-Communiqué. (mak/sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.