Kanton Freiburg: Drifter zerstörten gleich drei Fussballfelder 

Publiziert

Vandalismus in Fribourg«Wir sind frustriert über eine derart schwachsinnige Tat»

Drei Freiburger Fussballvereine werden die Saison vermutlich nicht rechtzeitig starten können. Dies, weil unbekannte Vandalen ihre Fussballfelder zerstört haben.

von
Zoé Stoller
1 / 4
In der Nacht auf Sonntag drifteten Unbekannte auf den Fussballfeldern der Clubs ES Belfaux, FC Grolley und FC Ponthaux.

In der Nacht auf Sonntag drifteten Unbekannte auf den Fussballfeldern der Clubs ES Belfaux, FC Grolley und FC Ponthaux.

ES Belfaux
Die drei Vereine sind darüber erschüttert, denn die Kosten werden sich vermutlich auf mehrere Tausend Franken belaufen. 

Die drei Vereine sind darüber erschüttert, denn die Kosten werden sich vermutlich auf mehrere Tausend Franken belaufen. 

FC Grolley
Ausserdem werden die Spieler ihre Saison nicht auf ihrem Heimrasen starten können, da die Reparaturen erst gestartet werden, wenn der Schnee weg ist.

Ausserdem werden die Spieler ihre Saison nicht auf ihrem Heimrasen starten können, da die Reparaturen erst gestartet werden, wenn der Schnee weg ist.

FC Grolley

Darum gehts

Vandalen zerstörten in der Nacht auf Sonntag gleich drei Fussballfelder. Betroffen sind die Freiburger Vereine ES Belfaux, FC Grolley und FC Ponthaux. 

«Ich kann mir nicht vorstellen, wer zum Spass ein Fussballfeld zerstören würde. Wir sind absolut ratlos und wissen nicht, was das Motiv der Täter sein könnte», sagt der Co-Präsident des Fussballclubs Belfaux Cédric Oberson zu 20 Minuten. Weil auch die Fussballfelder zweier anderer Vereine beschädigt wurden, geht Oberson nicht davon aus, dass es sich eine gezielte Tat gegen den ES Belfaux handelt.

Die Polizei hat die Ermittlungen zu den drei Vandalismus-Fällen aufgenommen. Die Fotos, die der FC Grolley und der ES Belfaux auf Facebook gestellt haben, zeigen Driftspuren auf dem Rasen der Vereine. Die Vereine Grolley und Ponthaux haben bereits Anzeige erstattet und auch der ES Belfaux wird eine Anzeige gegen unbekannt einreichen. Das Nachrichtenportal «Frapp» hat als Erstes über den Fall berichtet. 

«Wir sind frustriert und enttäuscht»

«Derzeit können wir den Rasen wegen des Schnees nicht reparieren, sondern müssen den Frühling abwarten», sagt Oberson zu 20 Minuten. «Die Saison startet aber Mitte März. Wahrscheinlich werden wir nicht rechtzeitig wieder auf unserem Fussballplatz spielen können, sondern mehrere Wochen warten müssen.» Es sei für den ganzen Verein «einfach mühsam». 

Die Reaktionen von Spielern und der Fans sind einstimmig: Alle sind entrüstet. «Wenn die wüssten, wie viel Zeit und Energie wir in diese Fussballclubs investieren», schreibt ein User unter den Facebook-Post FC Grolley. Auch Oberson ist in Rage: «Wir sind frustriert und enttäuscht über eine derart schwachsinnige Tat und haben das Gefühl, dass unsere ganze Arbeit, die wir freiwillig für den Verein leisten, missbraucht wird.» Er verstehe nicht, wie man Freude daran haben könne, einen Fussballplatz zu zerstören.

Der Verein wird für die Reparaturen ein externes Unternehmen beauftragen müssen. «Das wird wahrscheinlich mehrere Tausend Franken kosten.» Weil der Platz der Gemeinde gehöre, müsse man erst abklären, ob eine Versicherung der Gemeinde die Kosten übernehmen könne. Oberson: «Wir als kleiner Fussballverein könnten diese Kosten alleine nicht stemmen.»  

Aktivier jetzt den Bern-Push!

Deine Meinung

43 Kommentare