Im Wald gelandet: Drei Gleitschirm-Piloten und ihr Weg nach unten
Aktualisiert

Im Wald gelandetDrei Gleitschirm-Piloten und ihr Weg nach unten

Der Gleitschirmflug von drei jungen Männern im Kanton Basel-Land ging tüchtig schief. Ein 24-Jähriger musste mit der Rega ins Spital geflogen werden, nachdem er in eine Hotelfassade geknallt war.

von
lüs

Der aufkommende Südwind überraschte am Donnerstagnachmittag in Waldenburg BL drei Gleitschirmflieger. Die drei Männer im Alter von 24, 26 und 27 Jahren verloren die Kontrolle über ihre Fluggeräte.

Dem 26-Jährigen gelang es nur um Haaresbreite, über die Baumwipfel hinwegzufliegen. Er konnte seinen Flug daraufhin abbrechen. Seinem 27-jährigen Kollegen gelang dies nicht: Sein Schirm verfing sich in Baumkronen in 25 Metern Höhe, wie die Polizei Basel-Landschaft heute mitteilte. Er musste von der SAC-Höhenrettung aus seiner misslichen Lage befreit werden.

24-Jähriger konnte sich durch Dachluke retten

Am schlimmsten traf es aber den 24-jährigen dritten Gleitschirmpiloten: Er kollidierte frontal mit der Fassade eines Seminarhotels. Aus eigener Kraft konnte er sich durch eine Dachluke ins Hotelinnere ziehen, wo er vom Hotelier betreut wurde. Er hatte sich beim Aufprall jedoch Gesichtsverletzungen zugezogen und klagte über Rückenschmerzen. Mit der Rega wurde er ins Spital geflogen.

Deine Meinung