Aktualisiert 01.04.2010 12:56

SanierungDrei Jahre Stau auf der A1

Mehr als 100 000 Autos fahren jeden Tag über die A1 zwischen Lenzburg und Birrfeld. Ab kommender Woche wohl etwas langsamer.

Die A1 zwischen Lenzburg und Birrfeld wird in den nächsten drei Jahren saniert.

Die A1 zwischen Lenzburg und Birrfeld wird in den nächsten drei Jahren saniert.

Die Autobahn A1 zwischen Lenzburg und Birrfeld im Kanton Aargau wird in den kommenden drei Jahren nämlich für 210 Millionen Franken saniert. Die Hauptarbeiten beginnen in der Woche nach Ostern und sind mit Verkehrsbehinderungen verbunden.

Als erstes wird in Nachtarbeit ab Dienstag, 6. April, die Verkehrsführung auf der Fahrbahn in Richtung Bern eingerichtet, wie das Bundesamt für Strassen (ASTRA) am Donnerstag mitteilte. Jeweils von 21 bis 5 Uhr wird der Verkehr nur über eine Fahrspur rollen können.

Die gleichen Arbeiten auf der Fahrbahn in Richtung Zürich starten am Montag, 12. April. Ab diesem Zeitpunkt wird dem Verkehr ebenfalls von 21 bis 5 Uhr jeweils nur eine Fahrspur zur Verfügung stehen.

Bis Ende Juni wird auf dem gesamten 9,5 Kilometer langen Teilstück die Standspur befahrbar gemacht. Dies wird zu einer Verengung und Spurverschwenkung nach links führen. Staus sind also vorgprogrammiert.

Laut ASTRA darf bei den Baustellen höchstens 80 Kilometer pro Stunde gefahren werden. Rund 100 000 Fahrzeuge fahren pro Tag über die Autobahn bei Lenzburg.

Betonbelag verschwindet

Bei der Sanierung des Abschnitts Lenzburg-Birrfeld wird der Betonbelag entfernt und durch einen Asphaltbelag mit lärmreduzierter Deckschicht ersetzt. Auch werden bestehende Brücken und Unterführungen erneuert und teilweise verbreitert.

Das Projekt umfasst zudem eine Halbüberdeckung der A1 bei Lenzburg. Damit soll der Lärmschutz verbessert werden. Bis in drei Jahren sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.