Aktualisiert 07.10.2006 16:29

Drei Massaker in zwei Wochen: Bush reagiert

Nach den tödlichen Angriffen in drei Schulen hat US-Präsident George W. Bush mehr Sicherheit für Schüler und Lehrer versprochen. Nach drei tödlichen Schiessereien in zwei Wochen soll eine Konferenz über Massnahmen beraten.

Seine Regierung werde alles ihr Mögliche tun, damit Kinder und Lehrer in den Klassenräumen nicht um ihre Sicherheit fürchten müssten, sagte Bush am Samstag in seiner wöchentlichen Radioansprache. Für Dienstag habe die Regierung eine Konferenz zu Sicherheit an Schulen ins Leben gerufen. Teilnehmen sollten unter anderem Eltern, Experten und Sicherheitskräfte.

In den vergangenen beiden Wochen war es an drei Schulen in den USA zu tödlichen Schiessereien gekommen. Am Montag erschoss ein Bewaffneter an einer Schule der Amish-Gemeinschaft in Pennsylvania fünf Mädchen und nahm sich anschliessend das Leben. In Wisconsin tötete ein 15-Jähriger einen Schuldirektor, und Ende September erschoss ein Bewaffneter in Colorado eine Schülerin und sich selbst. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.