WM-Song 2018: Drei Schweizerinnen singen mit Jason Derulo
Publiziert

WM-Song 2018Drei Schweizerinnen singen mit Jason Derulo

Der Sänger produziert für die bevorstehende Fussball-WM einen Song. Drei junge Künstlerinnen aus drei verschiedenen Landesteilen der Schweiz hatten die Chance, dabei mitzuwirken.

von
cts
1 / 7
Drei Musikerinnen aus der Schweiz haben eine Ausschreibung gewonnen und so die Chance erhalten, mit Jason Derulo (28) an dessen WM-Song zu arbeiten: Ivorrie (l.) aus der Deutschschweiz,  Forma (M.) aus der Romandie und Charlie Roe aus dem Tessin. Der Gesang der ...

Drei Musikerinnen aus der Schweiz haben eine Ausschreibung gewonnen und so die Chance erhalten, mit Jason Derulo (28) an dessen WM-Song zu arbeiten: Ivorrie (l.) aus der Deutschschweiz, Forma (M.) aus der Romandie und Charlie Roe aus dem Tessin. Der Gesang der ...

zvg
... drei Damen wurde Derulo vorgespielt. Er lud die drei zu sich nach Los Angeles ein, wo sie zwei Tage auf seinem Anwesen verbrachten. Die meiste Zeit waren sie damit beschäftigt, ...

... drei Damen wurde Derulo vorgespielt. Er lud die drei zu sich nach Los Angeles ein, wo sie zwei Tage auf seinem Anwesen verbrachten. Die meiste Zeit waren sie damit beschäftigt, ...

zvg
... den WM-Song aufzunehmen. Jede der drei durfte einige Zeilen in ihrer Landessprache singen – die multilinguale Version wird am 16. März in der Schweiz erscheinen.

... den WM-Song aufzunehmen. Jede der drei durfte einige Zeilen in ihrer Landessprache singen – die multilinguale Version wird am 16. März in der Schweiz erscheinen.

zvg

Bald steht die Fussball-WM 2018 vor der Tür, am 14. Juni geht es los in Russland. Und auch in diesem Jahr nutzen verschiedene Künstler und Sponsoren die Aufmerksamkeit, die der Grossanlass erhält, um Songs zum Event zu veröffentlichen. Einer davon ist Jason Derulo (28). Sein WM-Song, den er in Zusammenarbeit mit einem Getränke-Multi lanciert, heisst «Colors». Erscheinen wird er erst am 16. März. Doch drei Schweizer Musikerinnen bekamen bereits einen exklusiven Einblick in den Track.

Im Rahmen vergangener MyCokeMusic-Wettbewerbe haben die drei bereits ihr Talent bewiesen – nun durften sie dieses in Los Angeles bei Derulo höchstpersönlich präsentieren. Und beim WM-Song mitwirken.

Diese drei Schweizerinnen durften sich freuen

Warum gerade drei? Nun, die Nachwuchskünstlerinnen kommen aus drei verschiedenen Sprachregionen der Schweiz: Ivorrie aus der Deutschschweiz, Forma aus dem Französisch sprechenden Teil und Charlie Roe aus der italienischen Schweiz.

Die drei tragen jeweils einige Zeilen zum Coca-Cola-Anthem für den FIFA World Cup 2018 bei – allesamt in ihren Landessprachen. Die Version mit Derulo-Englisch, Ivorrie-Deutsch, Forma-Französisch und Charlie-Italienisch wird ebenfalls im März in der Schweiz veröffentlicht werden.

Hier erhalten Sie einen ersten 10-Sekunden-Einblick in den Song:

«Es war wie in ‹MTV Cribs›»

Für die Aufnahmen durften die drei Sängerinnen zum Superstar nach L.A. fliegen und dort zwei Tage auf seinem gigantischen Anwesen verbringen. «Jason wohnt im Haupthaus auf dem Hügel. Das hat sicher zehn oder mehr Zimmer und einen riesigen Pool, einen Jacuzzi, eine Feuerstelle und ein Poolhaus. Dort hatten wir am Donnerstag ein gemütliches Dinner mit Jason und seinen Gästen», erzählt Ivorrie über das Erlebnis.

Sie hätten nebst dem gemeinsamen Singen auch mit Jason Fussball gespielt und die Zeit in den riesigen Gästezimmern genossen, alles sei sehr luxuriös ausgestattet. Ivorrie schwärmt: «Es war wie in ‹MTV Cribs›. In einem vorgelagerten Gebäude hat es zwei Aufnahmestudios, da haben wir das Video mit Jason zum Song aufgenommen.»

«Colors» hat eine tiefere Bedeutung

Für Derulo hat der WM-Song eine viel tiefere Bedeutung – er nutzt nämlich den Track dazu, die Vielfältigkeit der Menschen zu feiern und die Botschaft zu vermitteln, das jeder stolz auf sich sein kann, egal woher man kommt.

«Es war mir eine Ehre, mit Coca-Cola zu arbeiten und diese Hymne zu erschaffen, die jedes Team und seine Fans zelebriert. «Colors» repräsentiert die unterschiedlichen Flaggen und Kulturen aus aller Welt und wird alle in einem Beat vereinigen», so Derulo über die Zusammenarbeit mit Coca Cola und den Song.

In der Bildstrecke oben sehen Sie, wie die drei Nachwuchskünstlerinnen mit dem Weltstar arbeiten.

Deine Meinung