Beachvolleyball: Drei Siege und drei Niederlagen
Aktualisiert

BeachvolleyballDrei Siege und drei Niederlagen

Für die führenden Schweizer Beachvolleyball-Duos begann die WM in Stavanger (No) erfreulich. Sascha Heyer/Patrick Heuscher und Simone Kuhn/Nadine Zumkehr setzten sich im ersten Gruppenspiel problemlos durch.

Patrick Heuscher sprach nach dem Matchball von einem perfekten Start. Tatsächlich gab es am Auftreten des besten Schweizer Tandems kaum etwas auszusetzen. Mit 2:0 (21:17, 21:16) gegen die Amerikaner Brad Keenan/Nick Lucena entledigten sich Heuscher und sein Partner Sascha Heyer der ersten Aufgabe in der Gruppe D unerwartet souverän. Schliesslich war der Gegner aus der gemeinsam mit Brasilien weltweit führenden Beachvolleyball-Nation hoch eingeschätzt worden. «Um in unserer schweren Gruppe zu überleben», sagte Heuscher, «ist dieser Sieg ungemein wichtig.» Partner Heyer fügte hinzu, er sei «unglaublich erleichtert». «Dieses Erfolgserlebnis brauchten wir zu Beginn. Er wird uns Rückenwind für den weiteren Turnierverlauf geben.»

Von Beginn an bestimmten die Schweizer den Spielrhythmus und mussten lediglich eine kleine Schwächeperiode am Ende des ersten Durchgangs überstehen, als Heuscher im Angriff allzu leichtfertig agierte. «Da war bei mir die Konzentration weg», sagte der 32- Jährige, «ich war wohl in Gedanken schon im zweiten Satz.» In diesem entschieden Heyer/Heuscher die Partie frühzeitig zu ihren Gunsten, als sie beim Stand von 10:11 sechs Mal in Folge punkteten und ihren Vorsprung nicht mehr hergaben.

Kuhn/Zumkehr zuversichtlich

Simone Kuhn/Nadine Zumkehr, die besten Schweizer Frauen, bekundeten gegen die Tschechinnen Hana Klapalova/Tereza Petrova kaum Mühe und machten einen grossen Schritt Richtung Sechzehntelfinals. «Mit diesem Spiel können wir durchaus zufrieden sein, auch wenn wir durchaus noch steigerungsfähig sind», fand Kuhn. «Aber allein der Umstand, dass wir 2:0 gewonnen haben, stimmt uns zuversichtlich.»

Philip Gabathuler und David Wenger, die Studenten-Weltmeister von 2006, verloren ihre Auftaktpartie gegen die Spanier Pablo Herrera/Adrian Gavira 17:21, 17:21. Nach der Begegnung analysierte Gabathuler, der Gegner habe «vor allem im Aufschlag effektiver agiert». Zudem sei es ein psychologischer Nachteil gewesen, «dass wir in beiden Sätzen ständig hinterher laufen mussten. Das hat die Sache gegen die starken Gegner zusätzlich erschwert.»

Grässli von Stimmung beeindruckt

Ähnlich wie Gabathuler/Wenger erging es im Frauentableau Muriel Grässli und Tanja Guerra-Schmocker. Das neu formierte Duo unerlag den Einheimischen Kathrine Maaseide/Janne Kongshavn klar in zwei Durchgängen. Grässli zeigte sich besonders von der Stimmung auf dem Center Court beeindruckt. «Ich habe noch nie vor einer solchen Kulisse gespielt. Es war so laut, dass wir uns kaum verständigen konnten.»

1/16-Finals liegen noch drin

Bereits das zweite Gruppenspiel bestritten am Sonntag Isabelle Forrer und Sarah Schmocker sowie Jan Schnider und Andy Sutter. Das Männerduo verspielte einen möglichen Sieg gegen die stärker eingestuften Chinesen Wu/Yin. Nach einer 11:10-Führung im Tiebreak lief gar nichts mehr. Nun muss das helvetische Duo gegen die Dänen Heyer/Söderberg möglichst deutlich mit 2:0 Sätzen gewinnen.

Forrer/Schmocker feierten nach dem 2:0-Erfolg über die Schwedinnen Angelica Ljungquist und Karin Lundqvist ihren ersten Sieg bei Weltmeisterschaften. Ein grosser Schritt Richtung 1/16- Finals ist somit getan.

Stavanger (No). WM. Gruppenphase. 2. Tag.

Männer. Gruppe D: Sascha Heyer/Patrick Heuscher (Sz/28) s. Brad Keenan/Nick Lucena (USA/21) 21:17, 21:16. Cunha/Pedro (Br/4) s. Björn Maaseide/Iver Horrem (No/Wild Card/45) 21:13, 21:14.

Rangliste (je 1 Spiel): 1. Cunha/Pedro 2 (2:0 Sätze/42:27 Punkte). 2. Heyer/Heuscher 2 (2:0/42:33). 3. Keenan/Lucena 0 (0:2/33:42). 4. Maaseide/Horrem 0 (27:42).

Am Montag: Keenan/Lucena - Maaseide/Horrem (16.00), Heyer/Heuscher - Cunha/Pedro (17.00).

Gruppe J: Pablo Herrera/Adrian Gavira (Sp/15). s. Philip Gabathuler/David Wenger (Sz/34) 21:17, 21:17. Marcio Araujo/Fabio Luiz (Br/Wild Card/10) s. Alexej Kulinitsch/Alexander Djatschenko (Kas/39) 21:14, 21:16.

Rangliste (je 1 Spiel): 1. Marcio Araujo/Fabio Luiz 2 (2:0/42:30 Punkte). 2. Herrera/Gavira 2 (2:0/42:34). 3. Gabathuler/Wenger 0 (0:2/34:42). 4. Kulinitsch/Djatschenko 0 (0:2/30:42).

Am Montag: Gabathuler/Wenger - Marcio Araujo/Fabio Luiz (11.00), Herrera/Gavira - Kulinitsch/Djatschenko (12.00).

Frauen. Gruppe C:

Simone Kuhn/Nadine Zumkehr (Sz/27) s. Hana Klapalova/Tereza Petrova (Tsch/22) 21:15, 21:19. Larissa/Juliana (Br/3) s. Efthalia Koutroumanidou/Eydoxia Argiropoulou (Grie/46) 21:14, 21:11.

Rangliste (je 1 Spiel): 1. Larissa/Juliana 2 (2:0/42:25). 2. Kuhn/Zumkehr 2 (2:0/42:34). 3. Klapalova/Petrova 0 (0:2/34:42). 4. Koutroumanidou/Argiropoulou 0 (0:2/25:42).

Am Montag: Kuhn/Zumkehr - Larissa/Juliana (14.00). Klapalova/Petrova - Koutroumanidou/Argiropoulou (17.00).

Gruppe L: Kathrine Maaseide/Janne Kongshavn (No/13) s. Muriel Grässli/Tanja Guerra-Schmocker (Sz/36) 21:16, 21:14. Doris Schwaiger/Stefanie Schwaiger (Ö/12) s. Galina Oschejko/Swetlana Baburina (Ukr/37) 18:21, 21:17, 15:11.

Rangliste (je 1 Spiel): 1. Maaseide/Kongshavn 2 (2:0). 2. Schwaiger/Schwaiger 2 (2:1). 3. Oschejko/Baburina 0 (1:2). 4. Grässli/Guerra-Schmocker 0 (0:2).

Am Montag: Maaseide/Kongshavn - Oschejko/Baburina (13.00), Grässli/Guerra-Schmocker - Schwaiger/Schwaiger (16.00).

3. Tag (Sonntag).

Männer. Gruppe E: Wu Penggen/Yin Rui (China/20) s. Jan Schnider/Andy Sutter 19:21, 21:13, 15:12 .

Rangliste (je 2 Spiele): 1. Ricardo/Emanuel (Br) 4. 2. Wn/Yin 2. 3. Heyer/Söderberg (Dä) 2. 4. Schnider/Sutter 0.

Frauen. Gruppe F: Isabelle Forrer/Sarah Schmocker (Sz/43) -Karin Lundqvist/Angelica Ljungquist (Sd/19) 21:17, 21:15.

Rangliste (je 2 Spiele): 1. Turner/Akers (USA) 4. 2. Giaoui/Hahazoui (Fr) 2. 3. Forrer/Schmocker 2. 4. Lundqvist/Ljungquist 0.

(si)

Deine Meinung