Nach Anschlag: Drei Times-Square-Attentäter verhaftet
Aktualisiert

Nach AnschlagDrei Times-Square-Attentäter verhaftet

Knapp zwei Wochen nach dem vereitelten Bombenanschlag am New Yorker Times Square sind bei Razzien im Nordosten der USA drei Menschen festgenommen worden.

Das FBI sichert das Haus der Verdächtigen.

Das FBI sichert das Haus der Verdächtigen.

Die aus Pakistan stammenden Männer stehen im Verdacht, dem mutmasslichen Bombenleger Geld gegeben zu haben.

Die drei Männer seien wegen Verstössen gegen das Einwanderungsgesetz in Gewahrsam genommen worden, sagte US- Justizminister Eric Holder am Donnerstag (Ortszeit).

Verdächtiger Times Square

Es gebe zudem Hinweise darauf, dass sie dem Hauptverdächtigen Faisal Shazad Geld gegeben hätten. «Also versuchen wir herauszufinden, was für Transaktionen das genau waren und welches Ziel sie hatten», sagte Holder weiter.

In den Tagen vor dem gescheiterten Anschlag am Times Square soll Shazad in den Ort Ronkonkoma auf Long Island im US-Bundesstaat New York gereist sein, um dort tausende Dollar Bargeld zur Finanzierung des versuchten Attentats zu sammeln, wie die Zeitung «New York Times» berichtete.

Holder betonte, dass bislang unklar sei, ob die Verdächtigen gewusst hätten, dass ihre Geldzahlungen terroristischen Ziele dienten. Dennoch sprach er von einem «bedeutenden Schritt» bei den Ermittlungen zu dem versuchten Anschlag auf dem New Yorker Times Square. Gemäss US-Medienberichten gab es mehrere Razzien in den Bundesstaaten New York, New Jersey, Connecticut und Massachusetts.

Auch in Pakistan wurde laut Medienberichten ein Verdächtiger in Gewahrsam genommen. Der Mann soll nach Angaben eines US- Geheimdienstmitarbeiters Verbindungen zu den pakistanischen Taliban haben. Die pakistanischen Taliban stecken nach amerikanischen Erkenntnissen hinter dem Anschlagsversuch.

Arbeitslos und pleite

Der 30-jährige gebürtige Pakistaner Shahzad war nach bisherigen Erkenntnissen arbeitslos und pleite. Sein Haus in Connecticut wurde zwangsversteigert.

Als mutmasslicher Bombenleger wurde Shazad nach einer tagelangen Grossfahndung Anfang vergangener Woche in einem startbereiten Flugzeug in New York festgenommen.

Er muss sich nun wegen Terrorismus, versuchtem Einsatz einer Massenvernichtungswaffe und der versuchten Zerstörung eines Gebäudes vor Gericht verantworten. Bei einer Verurteilung droht ihm lebenslange Haft.

Erneut Terroralarm in Manhattan

In New York löste ein verdächtiges Auto in der Nacht zum Freitag erneut Terroralarm aus. Sprengstoffexperten untersuchten nach Angaben der Polizei einen Wagen mit zwei Benzinkanistern auf der Rückbank. Das Fahrzeug stellte sich allerdings als harmlos heraus - der Besitzer, ein Gärtner, benötigte die Kanister für seine Arbeit.

Der Wagen stand in der Nähe des zentral gelegenen Union Square, einem wichtigen Verkehrsknotenpunkt in Manhattan. Die Polizei sperrte die Gegend weiträumig ab.

Mit einem Roboter brachen Sprengstoffexperten die Scheiben des Wagens auf, ehe sie sich dem Fahrzeug in grüner Schutzmontur näherten. Schliesslich erreichte die Polizei nach eigenen Angaben den Besitzer und gab Entwarnung. (sda)

Deine Meinung