Fahndungserfolg: Drei Tonnen Kokain beschlagnahmt
Aktualisiert

FahndungserfolgDrei Tonnen Kokain beschlagnahmt

Drogenfahnder haben in Colón drei Tonnen Kokain entdeckt und sichergestellt. Der Fang ist rekordverdächtig.

Der Coup gelang den Polizisten gemeinsam mit der Marine vor der Stadt Colón am atlantischen Ende des Panamakanals in der Karibik. Unbekannte transportierten die Ware in einem Schnellboot. Als sie versuchten, die Drogen am Fluss Belén zum Weitertransport an Land zu bringen, wurden sie von den Sicherheitskräften gestellt.

Die Kartelle pflegen Drogen aus Kolumbien in Schnellbooten entlang der Küsten Mittelamerikas in Richtung USA zu transportieren. Sie weichen vor allem bei drohenden Stürmen auf den Landweg aus und benutzen dabei auch Kleinflugzeuge.

Derzeit ist Tropensturm «Matthew» in der Karibik in Richtung Nicaragua und Honduras unterwegs und sorgt für unsichere Bedingungen auf dem Meer.

(sda)

Deine Meinung