Aktualisiert

KubaDrei Tote nach Unwetter in Havanna

Überflutete Strassen, eingestürzte Häuser – in Kubas Hauptstadt Havanna regnet es in Strömen. Zwei Menschen ertranken, eine Person wurde von einer Stromleitung tödlich verletzt.

1 / 5
Nach starkem Regen steht Havanna unter Wasser.

Nach starkem Regen steht Havanna unter Wasser.

AFP/Yamil Lage
Zwei Menschen ertranken in den Fluten.

Zwei Menschen ertranken in den Fluten.

AFP/Yamil Lage
Dutzende Häuser stürzten ein.

Dutzende Häuser stürzten ein.

AFP/Yamil Lage

Bei heftigen Regenfällen in der kubanischen Hauptstadt Havanna sind mindestens drei Menschen ums Leben gekommen. Wie der Zivilschutz mitteilte, starb ein 23-Jähriger an einem Stromschlag, als er von einer abgerissenen Stromleitung getroffen wurde.

Eine 77-jährige Frau und ein 43 Jahre alter Mann ertranken laut Berichten örtlicher Medien. Mindestens 27 Häuser seien zudem ganz oder teilweise eingestürzt.

Die Niederschläge am Mittwochnachmittag hatten zu Überflutungen in mehreren Stadtteilen Havannas geführt. Ganze Strassen standen zeitweise unter Wasser. In einigen Bezirken gab es Stromausfälle. Auch die Wasserversorgung war teilweise unterbrochen. Wegen des schlechten Bauzustands kommt es in der kubanischen Hauptstadt bei Unwettern häufig zu Hauseinstürzen. (sda)

Deine Meinung